Gramatneusiedl: Türke droht FPÖ-Vizebürgermeister mit Köpfung, weil dessen Hund bellte

0
395

Im Zuge eines Streits soll der FPÖ-Vizebürgermeister von Gramatneusiedl, Markus Vetter, von seinem türkischen Nachbarn mit dem Umbringen bedroht worden sein, worauf er seinerseits eine Gaspistole holte. Auslöser für den Streit in dem Mehrparteienhaus im Bezirk Wien-Umgebung war laut Niederösterreichs Polizeisprecher Johann Baumschlager der Hund des Vizebürgermeisters, der ohne Leine unterwegs gewesen war und die Frau eines türkischen Nachbarn angebellt haben soll. Der Mandatar war, so wie jeden Tag, am Montag gegen 22.00 Uhr mit seinem Hund spazieren gegangen und traf diesmal auf seine türkischstämmige Nachbarin, welche in der Dunkelheit vor dem Hund erschrak. Ihr Gatte bekam die Situation mit und begann vom Balkon aus den Freiheitlichen wüst, unter anderem als „Scheiß-Nazi“, zu beschimpfen. Nach einer entsprechenden Antwort soll der Mann mit einem Rasiermesser bewaffnet herbeigeeilt sein und Vetter gedroht haben, Allah werde seiner Frau und seinem Hund den Kopf abschneiden. Quelle: unzensuriert.at

loading...