SPD-Chefin Esken in Wien: „Brauchen Migranten, um Wohlstand zu sichern“

320

Die SPD-Vorsitzende Saskia Esken war am 1. Mai zu Besuch bei ihrer österreichischen Schwesterpartei in Wien. Im Interview mit dem Standard sprach sie über die politische Landschaft in Österreich und Deutschland und betonte, wie wichtig es sei, Migration und Integration positiv zu besetzen.

Die Politikerin erinnerte daran, dass Deutschland in den vergangenen Jahrzehnten Migranten aufgenommen habe, die wesentlich zum Aufbau des Landes beigetragen hätten. „Ohne sie hätten wir das Land nicht aufbauen können. Sie gehören zu uns“, betonte sie.

Esken machte deutlich, dass auch heute Migration für den Wohlstand des Landes unverzichtbar sei. „Und auch heute brauchen wir Migration, um unseren Wohlstand zu sichern“, fügte sie hinzu. Weiterlesen auf freilich-magazin.com

0 0 Bewertungen
Artikel Bewertung
Folgt Politikstube auch auf: Telegram

1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
Walter
Walter (@harrylustig)

Welchen Wohlstand?
Die Migranten senken unseren Wohlstand, weil die meisten von ihnen nicht arbeiten und somit die Sozialsysteme derartig belasten, was Beitragserhöhungen
für die Einzahler zur Folge hat.
Diese Frau redet Stuss.