Wegen „extra3“-Satire: Türkei bestellt deutschen Botschafter ein

0
610

Mal beschwert sich Erdogan, dass man sich nicht in die Angelegenheiten der Türkei einmischen solle, dann beschwert er sich über einen Satirebeitrag im deutschen Fernsehen. Also kann man sich schon mal darauf einstellen, sobald die Türkei EU-Mitglied ist, wird es hier wohl noch humorloser zugehen?

Erdogan zitiert den deutschen Botschafter zu sich, offenbar ist er etwas dünnhäutig, oder besser gesagt, der getroffene Hund bellt: Der Diplomat Martin Erdmann habe sich am vergangenen Dienstag für eine knapp zweiminütige Satire aus der Sendung „extra 3“ (Video oben) rechtfertigen müssen, die in der ARD am 17. März zu sehen gewesen sei, schreibt „Spiegel Online“.

Es habe sich um ein Lied mit dem Titel „Erdowie, Erdowo, Erdogan“ über den türkischen Staatspräsidenten Recep Tayip Erdogan gehandelt.  Im Text des Liedes mit dem Refrain „Erdowie, Erdowo, Erdowahn“ heißt es zum Beispiel: „Er lebt auf großem Fuß, der Boss vom Bosporus.“ Dazu werden Bilder von Erdogans neuem Palast gezeigt, der wegen seiner Größe und Kosten umstritten ist. Zu Bildern von der Abführung eines Journalisten und der Erstürmung einer Redaktion lautet der Text: „Ein Journalist, der irgendwas verfasst, was Erdogan nicht passt, ist morgen schon im Knast.“

loading...