Unbegleite minderjährige Ausländer: Statt kriminelle, nun verhaltensorignelle Jugendliche

0
677

M6627Bremen hat zurzeit massive Sicherheitsprobleme mit einer Gruppe von etwa 50 unbegleiteten minderjährigen Ausländer (UmA), die für zahlreiche Straftaten in der Hansestadt verantwortlich sind. Nach dem polizeilichen Lagebild UmA waren in Bremen im Zeitraum von Januar 2015 bis Januar 2016 insgesamt 360 unbegleitete minderjährige Ausländer mit 1161 Straftaten (ohne ausländerrechtliche Tatbegehungen) polizeilich in Erscheinung getreten. Gerade einmal 49 Jugendliche begingen in diesen 12 Monaten 543 Straftaten. Die Delikte reichten von Wohnungseinbrüchen über räuberische Diebstähle und Raubtaten bis hin zu Körperverletzungen. Auch gegenüber der Polizei zeigten die UmA, die häufig aus Nordafrika stammen, keinerlei Respekt. Dass Beamte von Angehörigen dieses Personenkreises angespuckt, beleidigt oder durch Bisse und Tritte verletzt wurden, war beileibe keine Seltenheit.

Bis heute hat es der Bremer Senat aus SPD und Grünen trotz gegenteiliger Ankündigung nicht geschafft, ein geschlossenes Heim für jugendliche Schwerkriminelle einzurichten. Statt dessen werden die jungen Männer durch die Akademie Lothar Kannenberg, einer Jugendhilfeeinrichtung aus Niedersachsen, betreut und unter anderem in einer offenen Heimstätte in Bremen-Nord untergebracht.

Nun sucht die Akademie Lothar Kannenberg (staatlich besoldetes) Personal, zu dessen Aufgaben auch die Intensiv-pädagogische Betreuung der kriminellen Jugendlichen in Nordbremen gehören soll. Denn offenbar waren nicht alle der bislang eingesetzten Betreuer der kriminellen Energie ihrer Schützlinge gewachsen. In einer Stellenanzeige der Akademie Kannenberg, die letzte Woche in WESER-KURIER erschien, fand sich eine erstaunliche Formulierung: Gesucht werden hier Sozialpädagogen und Erzieher, die „ein Faible für verhaltensoriginelle Jugendliche“ haben. Was bitteschön ist mit „verhaltensoriginell“ gemeint? Wir BÜRGER IN WUT finden es alles andere als „originell“, andere Menschen zu drangsalieren, zu bestehlen oder gar zu verletzen. Genau das aber tun die minderjährigen Intensivtäter. Die Bezeichnung „verhaltensoriginell“ ist daher eine phantasievolle Beschönigung der tatsächlichen Verhältnisse. Ein weiteres Beispiel dafür, wie sehr man sich in Bremen in die eigene Tasche lügt und die Bevölkerung an der Nase herumführt, wenn es um unbegleitete minderjährige Flüchtlinge geht. Die Verharmlosung dieser Tätergruppe als „verhaltensoriginell“ ist auch ein Schlag ins Gesicht ihrer Opfer. Gleichzeitig lässt man Stellenbewerber mit dieser euphemistischen Wortklauberei über die tatsächliche Gefährlichkeit der Heimbewohner bewusst im Unklaren. (Text und Bild/Zeitungsausschnitt von Bürger in Wut)

Die Stellenanzeige ist auch auf akademie-kannenberg.com unter der Rubrik Karriere einzusehen.

Anzeige

Während Angela Merkel es sich gut gehen lässt …

… schon kurz nach der Wahl werden ALLE Rentner in bitterer Armut leben. Und das wegen dieser 3 faulen Merkel Lügen! Hier die schockierende Wahrheit. So einfach ist es Ihnen das Geld aus den Taschen zu ziehen!

>>Erfahren Sie HIER, wie es um Ihr Geld steht!

loading...
Kommentare können bis zu 3 Tagen, nach Veröffentlichung eines Artikels abgegeben werden. Moderation von 8-13 und 18-21 Uhr