Platznot droht in deutschen Gefängnissen durch „Flüchtlinge“

0
744
Symbolbild
Symbolbild

Manchmal werfen Tatsachen selbst die geschönten Polizeistatistiken über den Haufen, denn langsam kommt die Kriminalität von “Flüchtlingen“ ans Licht, obwohl sie seit Monaten von Politik, Behörden und Medien verschwiegen, minimalisiert und verdrängt wurde bzw. wird? Die Wahrheit lässt sich nicht auf ewig unter den Teppich kehren, irgendwann findet sie den Weg in die Öffentlichkeit. Nun haben es die Bürger schwarz auf weiß: Ausländer seien drei Mal so häufig straffällig wie Deutsche.

[…] Der Bundesvorsitzende der Gewerkschaft der Strafvollzugsbediensteten (BSBD) Anton Bachl äußerte sich gegenüber der Neuen Osnabrücker Zeitung: „Die Flüchtlingswelle bleibt für die deutschen Gefängnisse nicht folgenlos. Die Untersuchungshaft-Zahlen steigen signifikant an – und zwar konkret von Ausländern.“ Dieser Trend zeichne sich seit Monaten in Berichten aus den Bundesländern deutlich ab. Genaue Zahlen hätten die Behörden aber noch nicht veröffentlicht. „Teilweise könnte man den Eindruck gewinnen, dass mit der Veröffentlichung der Zahlen zurückhaltend umgegangen wird, weil sie nicht in die politische Landschaft passen“.

„Da im vergangenen Jahr mehr als eine Millionen Flüchtlinge gekommen sind, stehen voraussichtlich in 30 000 Fällen Strafverfahren an.“ Dies werde zu rund 2000 Verurteilungen zu Haftstrafen ohne Bewährung führen. Bachl forderte: „Für diese Fälle müssen die Bundesländer zusätzliche Haftkapazitäten vorhalten.“

Der derzeitige Ausländeranteil in den deutschen Gefängnissen liegt nach Angaben des BSBD bei insgesamt rund 30 Prozent. In der Untersuchungshaft sei der Ausländeranteil erheblich höher – obwohl Ausländer bundesweit nur etwa 9 Prozent der Bevölkerung ausmachten. Ausländer seien drei Mal so häufig straffällig wie Deutsche.[…]

Anzeigen


loading...