„Guter“ Syrer fängt „bösen“ Syrer

0
2206

770

Ein Wunder ist geschehen: was Zielfahnder und das LKA nicht hinbekommen haben, hat nun ein dankbares und voll integriertes Musterbeispiel geschafft: ein Syrer fasst seinen Terrorlandsmann. Die Mainstreampresse wird sich überschlagen vor Lob und Stolz. Da fasst ein vor dem IS geflohener „guter“ Syrer einen mutmaßlichen „bösen“ IS-Sprengstoffexperten.

Wie mag man sich sowas vorstellen? Wie könnte der Ablauf gewesen sein?  Der Terrorverdächtige fährt ungehindert Bahn, weil er so gut vorbereitet wurde, sieht ihn niemand auf den Kameras ,,Gesichtserkennung“, gibt es eh nur bei AfD Demos & PEGIDA-Märschen. Also kommt er in Leipzig auf dem Bahnhof an, wo wohl eine Gruppe dankbarer Syrer wartete, um gestrandete Landsleute aufzunehmen, die rein zufällig so rumstehen, dass die Kameras sie nicht erkennen. Vielleicht gab es auch gleich ein Lunchpaket mit Teddybär und  vielleicht haben auch syrische Frauen Friedenslieder gesungen? Nachdem der „gute“ Syrer den „bösen“ Syrer mit nach Hause genommen hat, ihm vermutlich vom deutschen Steuerzahler bezahltes Halal-Essen vorsetzte, haben sie sich gemeinsam hingesetzt und die Syrer freundliche Tagesschau geschaut, wo der böse Syrer zur Fahndung ausgeschrieben war?

Da der „gute“ Syrer sich hervorragend integriert und alle Deutschkurse besucht hat, erkannte er auch gleich die Gefahr, sein Martyrium vom IS lief vor seinen Augen ab und wahrscheinlich hat er seinen Landsmann dann gebeten die Hände auf den Rücken zunehmen, wo er ihn mit nichteinschneidenden Kabelbindern gefesselt hat? Dann hat der „gute“ Syrer den „bösen“ Syrer auf den Boden gelegt, sich wahrscheinlich nach seinem Befinden erkundigt und dann zu seinem neuen iPhone gegriffen, in astreinem hochdeutsch die Versagerpolizei angerufen und davon in Kenntnis gesetzt, dass er den meistgesuchten Mann Buntlands festgesetzt hat? Dann schreibt auch noch das LKA: wir sind geschafft, aber glücklich. Wovon geschafft? Vom Wegschauen?

Wer soll sowas glauben? (Auch die Kommentare auf „Die Welt.de“ und Focus Online sprechen Bände, so manchen erscheint die Geschichte unglaubwürdig und dubios) Wahrscheinlich die gleichen, die die Märchen von den verlorenen Geldbörsen glauben, die dann dankbare Syrer wiedergeben? Das da dann 10.000 Euro drin sind, wussten sie natürlich nicht, genauso wenig wollten sie den Finderlohn haben, da sie ja schon dankbar sind, ein Dach über dem Kopf zu haben, wo keine Bomben durchfallen.

Die Mainstreampresse wird sich angesichts solcher Integrationswunder mit der Berichterstattung überschlagen? Markus Lanz, Stern TV, die Einladungen werden nur so über den Terrorprotektor hereinbrechen,  am besten wird noch eine Sendung zu ungewohnter Sendezeit ausgestrahlt, da das Integrationswunder gerade als Weltraumforscher unterwegs ist -somit hat man dann wahrscheinlich auch das erste Fachkraftwunder für sich entdeckt, endlich kann man sich mal keine bedauerlichen Einzelfälle bei PEGIDA-Demos heraussuchen, oder mit zusammengebissenen Lippen in der Redaktion sitzen und bloß nicht darüber schreiben, dass tausende Sittenstrolche „deren Geburtsort nicht in Deutschland liegt“ frei herumlaufen, während GEZ Verweigerern das Gefängnis droht. Endlich haben sie mal wieder etwas „Positives“ zu berichten, dieses Land wird immer absurder.

Hoffentlich steckt niemandem dem festgenommenen IS-Sprengstoffexperten, dass das womöglich Freiheitsberaubung war, den Aufschrei möchte ich erleben, was dann los ist. Aber in diesem toleranzbesoffenen Land wundert einen nichts mehr, das Schlimme ist nur diese naive Vorhersehbarkeit: jetzt haben sie ein Beispiel, wo mal eventuell richtig gehandelt wurde, das muss erwähnt werden, aber über tausende Missstände wird beharrlich geschwiegen, als Einzelfälle abgetan. Jetzt wird ein weiterer Nebenkriegsschauplatz aufgetan, unfassbar aufgebauscht und wieder denkt keiner nach und macht mal die Augen auf. Wie schrieb Thilo Sarrazin so richtig: Deutschland schafft sich ab.