Griechen empört über Undankbarkeit der „Flüchtlinge“: Essen landet im Müll

0
2803

M6571Diese Meldung ist auch in Deutschland bekannt, dass „Flüchtlingen“ das Essen nicht schmeckt und im Müll landet. Offenbar ist der Speiseplan nicht nach den Wünschen der „Flüchtlinge“ zusammengestellt, immer häufiger gehen die ausgeteilten Lebensmittelrationen zurück und landen in der Tonne, so geschehen in Larisa in Griechenland. Das löst Empörung bei den Griechen aus, denn gleichzeitig muss ein Teil der Griechen an Hunger leiden, jene wären schon froh  „nur“ Nudeln mit Hackfleisch oder ein Linsengericht zu haben. Wie viele Menschen – nicht nur in Griechenland, auch in ganz Europa – suchen in Mülltonnen nach Essbarem?

Sputniknews.com vom23.03.2016:

Lebensmittel, die Griechenlands Verteidigungsministerium Flüchtlingen zuteilt, landen häufig auf dem Müll. Hunderte Fälle sind bekannt, wie das Onlineportal „onlarissa.gr“ berichtet.

Die Versorgungstruppe der griechischen Luftwaffe staune nicht schlecht, schreibt das Portal. Neulich haben die Versorger zahlreiche Lebensmittelrationen aus den Flüchtlingszentren in Larisa zurückerhalten. Die dortigen Flüchtlinge haben sich geweigert, Nudeln mit Hackfleisch zu verzehren, weil sie gedacht haben, das Gericht enthalte Schweinefleisch, welches für Muslime bekanntlich tabu sei. Allen Erklärungen der griechischen Armee zum Trotz, dass die Konserven kein Schweinefleisch enthielten, seien die Lebensmittel in der Mülltonne gelandet.

Das passiere nicht zum ersten Mal: vor wenigen Tagen seien Linsengerichte zurückgekommen, weil Flüchtlinge keine Linsen mochten, heißt es auf der Internetseite.

Letztendlich hätten die Verantwortlichen eine Cafeteria in dem Flüchtlingslager eingerichtet, damit kein Flüchtling verhungere. Die griechische Luftwaffe versuche, ihr Menü an den Geschmack der Flüchtlinge anzupassen. Bislang, so das Portal, ohne sichtbaren Erfolg.

In der griechischen Bevölkerung wachse indes der Unmut über die Undankbarkeit der Flüchtlinge. Schließlich müsse ein Teil ihrer Mitbürger hungern.

Anzeigen


loading...