USA verbieten Bundesbank Zugang zu deutschen Goldreserven – Merkel-Sprecher lässt das kalt

4
1871

Noch immer lagern 1.236 Tonnen Gold der Bundesbank im Wert von circa 50 Milliarden Euro bei der Fed in New York. Die Bundesbank bemüht sich seit Jahren um die Erlaubnis, eine Inventur ihres Goldes in New York vornehmen zu können. Bis heute vergeblich.

Die venezolanische Regierung wollte Anfang November 14 Tonnen Gold im Wert von einer halben Milliarde Euro aus London abziehen, um sie vor US-Sanktionen in Sicherheit zu bringen. Doch die Verwahrerin des Goldes, die Bank of England, weigerte sich nach Druck aus den USA, dieses herauszugeben.

Was heißt das für den Status der über 1.000 Tonnen Gold, die die New Yorker Fed für die Bundesbank verwahrt – wenn die Bank von England, schon auf einfachen Druck aus Washington, ihre Reputation als Goldverwahrerin beschädigt und verwahrtes Gold einfach nicht mehr an den Eigentümer herausgibt?

In New York lagern noch immer deutsche Goldreserven im Wert von 50 Milliarden Euro. Mit einem kleinen Schönheitsfehler: Die Bundesbank hat, trotz mehrmaliger Bitten, bis heute von den USA keine Zugang zu der Lagerstelle ihres eigenen Goldes bekommen und kann daher auch keine Inspektion ihres Goldbestandes in New York vornehmen.

Der Bundesrechnungshof bezeichnet die Tatsache, dass die Bundesbank noch nie eine Inventur ihres Goldes in New York vorgenommen hat, weil sie die Lagerräume nicht betreten darf, in einem Gutachten als „rechtswidrig“.

Ebenso moniert der Rechnungshof, dass die New Yorker Fed keinerlei Haftung für das Gold der Bundesbank übernimmt. Sollte sich irgendwann herausstellen, dass es ganz oder teilweise fehlt, hätte die Bundesrepublik einfach Pech gehabt.

RT Deutsch wollte von den Regierungssprechern wissen, was die Bundesregierung unternehmen will, um diesen vom Bundesrechnungshof festgestellten „rechtswidrigen Zustand“ zu beenden. Die Antworten sprechen für sich:


Folgt und kommentiert unsere Beiträge auch im neuen sozialen Netzwerk für die Mitte der Gesellschaft. Kehrt dem Verfolgungsbuch „Facebook“ den Rücken. Hier anmelden
Loading...
Neuste Älteste Beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Mosso Uzzagar
Mitglied
Mosso Uzzagar

Falls das Gold noch existiert, ist es überall am besten aufgehoben – nur nicht in Deutschland. Macht aber nix, Der Strom von Goldstücken nach DE wird so schnell nicht mehr abreisen (Sarkasmus).

Komisch ist es aber schon, dass man sich sein Gold nicht einmal anschauen darf.

Bingo
Mitglied
Bingo

Die Bundesbank ist gar nicht auskunftsberechtigt und wird bei Fragen zum Thema Goldreserven wieder auf diesen Herrn Kolberg verweisen.
Wir fragen uns, wofür diese Leute alle bezahlt werden ?

Mischa
Mitglied
Mischa

Die Überschrift:“USA verbieten Bundesbank Zugang zu deutschen Goldreserven“ ist falsch. NICHT die USA, sondern die FED!
Ob die Firma BRD das Gold, das in der FED in New York lagert sehen kann, entscheiden die Besitzer, also die Globalfinanz. (früher Finanzjudentum)
Und das das Finanzjudentum freiwillig Gold an die Goy zurückgibt, kann ausgeschlossen werden.

Rocky Steel
Mitglied
Rocky Steel

Die BRD ist nichts anderes als eine geführte Verwaltung der Alliierten. Auch ist die BRD kein souveräner Staat, es existiert kein Friedensvertrag mit den Ländern, die im zweiten Weltkrieg mit Hitler Deutschland Krieg führten. Und auf Grund dieser Tatsache, besitzt die BRD nichts und hat auch kein Rechtsanspruch von irgendwelchen Vermögen, dass im Ausland deponiert ist.
Fazit; wir sind alle im weitesten Sinne Kriegsgefangene und werden von einer Pseudo Regierung verarscht.
Habe die Ehre