Berlin: Aktuelle Informationen zum Tod des Clan-Mitgliedes Nidal R.

7
1164

Acht Schüsse trafen Nidal R. am Sonntag direkt, der 36-Jährige verblutete. Das Opfer, war ein Intensivtäter – schon als Kind polizeibekannt. Er wird dem kriminellen Clan-Milieu zugeordnet. Auf die Idee, solche Gestalten abzuschieben, kommt der dunkelrote Senat von Berlin natürlich nicht.


Folgt und kommentiert unsere Beiträge auch im neuen sozialen Netzwerk für die Mitte der Gesellschaft. Kehrt dem Verfolgungsbuch „Facebook“ den Rücken. Hier anmelden
Loading...
Neuste Älteste Beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Nyah
Mitglied
Nyah

Nein warum sollten die da auch drauf kommen, ist ja nicht denen ihr Geld was das kostet , sondern unser hart erarbeitest Geld. Machen die sich erst den Kopf drum , wenn sie von ihrem Geld das tragen. Die Diäten von denen sind viel zu hoch für’s Nichtstun Und das schlimne ist dem folgen noch jede Menge kriminelle Brüderchen nach Der ganze Clan muss raus, bitte nur nit dem was sie am Leibe tragen.

ketzerlehrling
Mitglied
ketzerlehrling

Wieso auch? In welcher Art profitiert der Senat von diesen Typen? Oder die obersten Behördenvertreter?

BB
Mitglied
BB

Jahrelang hat man die kriminellen Clans schalten und walten lassen, die haben Millionen angehäuft und beziehen trotzdem H4, fahren auch noch kackdreist mit Nobelkarossen zum Amt! Jetzt will man dagegen vorgehen, LACHHAFT!
Heute ist zu lesen: Die UN macht sich Sorgen um die Gewalt gegen Migranten in Deutschland, man solle die Gewalt einzelner, gegen Deutsche, nicht auf ALLE übertragen!!
Noch Fragen?

Bingo
Mitglied
Bingo

Genau, Pressekonferenz mit später Erkenntnis, nichts dagegen getan, Clans
hatten Narrenfreiheit, seit dem 8 Lebensjahr war der schon „aktiv“ und hat ein Strafregister mit mind. 80 Verbrechen. !! So sieht.s aus !

deusvult
Mitglied
deusvult

Eine Clan-Ratte ist tot! Ein schöner Tag für Restdeutschland!

deusvult
Mitglied
deusvult

Warum wird eigentlich der Nachname nicht ausgeschrieben? Bei jedem Deutschen wird Roß und Reiter genannt.

Remmo, jetzt hat die Mafia-Ratte einen Nachnamen.

obo
Mitglied
obo

Na Gott sei Dank einer weniger von den Verbrechern.Natürlich muß diese Lücke in den Reihen der gesammelten Verbrecher schnell wieder aufgefüllt werden.Dafür gibt es ja jetzt den familiennachzug, damit sich weitere Clans bilden können.