Ordensschwester kritisiert: Europa hat Wölfe (muslimische Flüchtlinge) reingelassen

0

768

Die syrisch- orthodoxe Klosterschwester Hatune Dogan erhebt schwere Vorwürfe gegen die europäische Flüchtlingspolitik und den Islam: „Europa hat die Wölfe hereingelassen, die Schafe sind noch draußen. Ich glaube nicht, dass jemand, der den Koran lebt, für uns normal sein kann.“ Mit den Wölfen meint die 46- jährige Ordensschwester muslimische Flüchtlinge, die nun in Europa leben und trotz Wertekursen und Integrationsversuchen weiterhin nach den Versen des Korans leben.

Bei einem Vortrag in Deutschland kritisierte Schwester Hatune besonders das Frauenbild in den vom Islam geprägten Ländern: „Frauen haben dort keinen Wert. Sie sind nur da für die Lust des Mannes, und das erst recht, wenn sie Ungläubige sind.“ Weiter auf Kronen Zeitung

Bautzen: Buntbürger gegen Patrioten

0

Am Freitag protestierten Patrioten, begleitet von linksradikalen Gegendemonstranten, in der ostdeutschen Stadt Bautzen. Dabei kam es zu zahlreichen gegenseitigen Beleidigungen und vereinzelten Handgreiflichkeiten. Am Samstag lud die Initiative „Bautzen bleibt bunt“ zu einem Stadtfest für die ganze Familie.

Katarina Barley ( SPD ): Herr Tillich tut in Sachsen zu wenig gegen Rechte

0

767

SPD Generalsekretärin Katarina Barley hat wie alle SPD-ler nichts Besseres zu tun, als auf Phantomjagd zu gehen. Nun wirft sie doch tatsächlich Stanislaw Tillich, Sachsen Ministerpräsident vor, er tue nicht genügend gegen rechts. Offensichtlich wird noch nicht genug Geld für Sozialarbeiterschwachköpfe und Internet-Gestapo ausgegeben? Vielleicht liegt es aber auch einfach daran, dass so politische Laienarsteller wie Gabriel, Maas und jetzt auch noch Frau Barley sich nicht damit abfinden können, dass ihre sozialistische Politik nicht ankommt.

Auf die Fragen der Bürger, gerade im Osten der Republik, hat weder ihre ehemalige Volkspartei, noch sie selbst eine Antwort. Stattdessen ist es offensichtlich eine billige Modeerscheinung der tiefroten Fantasten überall nach Rechten, Neonazis, Rechtspopulisten etc. zu suchen. Eigene Vorschläge? Fehlanzeige! Aber sich einen wahren Einzelfall heraussuchen, weil eine negroide Quotengestalt vor der Frauenkirche diffamiert wurde. Einem geht’s schlecht, ganz Sachsen ist die Wolfsschanze 2.0 und wer ist schuld laut Katarina Barley, legitime Nachfolgerin der grandios gescheiterten Gewerkschaftslobbyistin Yasmin Fahimis? Stanislaw Tillich, Sachsens Ministerpräsident, der tut zu wenig. Die CDU in Sachsen nimmt jetzt auch noch gefährliche Tendenzen im Land stillschweigend hin. Sie meint damit selbstverständlich die bösen Rechten. Jede Wette, dass die von Verfolgungswahn getriebene SPD jeden für rechts hält, der auch nur an der Ampel rechts neben ihnen steht oder mal rechts überholt. Oh wie passend: die Frage stellt sich in der SPD auch niemand, warum sie rechts überholt wird. Was für ein Wortspiel.

Katarina Barley weiter: Herr Tillich wird seiner Verantwortung als Ministerpräsident nicht gerecht, wenn es um die engagierte Bekämpfung rechter Umtriebe geht. Ein Beispiel: Das Bundesfamilienministerium hat vor einem Vierteljahr erstmals Mittel für Präventionsprogramme gegen Rechtsextremismus in Sachsen ausschütten können. Warum erst jetzt? Die Antwort lautet: Weil die sächsische CDU das Problem zu lange nicht sehen wollte.

Aha, also sind jeden Tag Fackelzüge unterwegs, Hakenkreuze wehen in den Fenstern und Opa singt wieder die Fahne hoch? Wie paranoid muss man sein? Die SPD war es doch, die sämtliche Mittel im Kampf gegen links gestrichen hat und die wegschaut, wenn bei der Blockupy-Bewegung Streifenwagen mit Polizisten drin angezündet werden. Die SPD schaut zu, wenn im rotversifften Berlin bei der Räumung einer illegalen und von Lebenskünstlern und Zivilversagern besetzten Wohnung, 127 Polizisten dienstunfähig geknüppelt werden. Auch wenn in Berlin und Hamburg tagelang Autos, ist das offensichtlich ok. Aber wehe jemand schreit mal Volksverräter, das kommt dann ja gleich nach einem versuchten Mord.

Katarina Barley ist ein weiteres „Musterbeispiel“ der Sozialistischen Partei Deutschlands, die die Augen vor der Wahrheit verschließt, versucht die eigene Fehlbarkeit und das eigene Debakel damit zu überspielen, indem immer wieder Nebenkriegsschauplätze aufgemacht werden. Also darf laut ihrer Aussage nur jemand von dem demokratischen Grundrecht Gebrauch machen seine Meinung zu äußern, wenn es die der niedergehenden SPD ist? Das sind dann ja nicht mehr viele. Und jetzt, wo sich selbst das dummdeutsche Volk rührt und nicht mehr stillhält, sind mal wieder die Anderen schuld, im jetzigen Fall die CDU, die ja jahrelang zu wenig gemacht hat und ihre Verantwortung nicht gerecht wurde.

Meine Frage: Was hat denn die SPD die letzten Jahre gemacht? Nichts! Die SPD reagiert nur, sie regiert nicht und ist auf Grund ihres inkompetenten Personals auch gar nicht dazu in der Lage. Katarina Barley muss auf ihrer Homepage schon das Folgende schreiben: Die Doktorarbeit wurde 1998 endlich veröffentlicht – ehrlich recherchiert und ganz alleine geschrieben! Aha, das ist ja so, als würde ich zu meiner Frau sagen: Schatz, ich bin noch nie fremdgegangen, ehrlich! Auf sowas muss schon hingewiesen werden? Wie traurig ist das denn? Kann man von sowas nicht eigentlich ausgehen? Daran erkennt man was für „Personal“ sich in der SPD herumtreibt. Offensichtlich muss man als SPD Generalsekretärin ein gestörtes Verhältnis zur Realität haben ( sonst hätte man aber Yasmin Fahimi auch nicht 1:1 beerben können ), anders ist auch die folgende Aussage nicht zu erklären: Wir treten 2017 an, um Angela Merkel als Bundeskanzlerin abzulösen. Das ist ja so, als  würde der Hamburger Sportverein sagen, dass er dieses Jahr Deutscher Meister wird!

Die SPD, allen voran Katarina Barley, reden permanent von sozialer Gerechtigkeit, aber merkt man was? Nicht mal mehr sie selber. Erfolge sind nicht vorzuweisen, höchstens apathisches, teilnahmsloses Gestotter wie rechts doch alle sind. Und wenn’s nicht klappt, sind eben die Anderen Schuld, warum die SPD den 10% näher kommt als den 20%, scheint sie gar nicht zu bemerken. Sie ist wie ein bockiges Kind mit dem keiner spielen will. Und dann auch noch behaupten, Stanislaw Tillich würde nichts gegen sogenannte Rechte tun, also gegen mündige Bürger, ist wirklich mehr als abstrus. Ich bin wahrhaftig kein Freund von dem Heuchler Tillich, aber allein der Vergleich  der Clownssekretärin der SPD zeigt, wie wenig sie noch mit der Realität zu tun hat. Hauptsache was gesagt, dabei sein ist alles, aber zum Glück nicht mehr lange.

Aggressiver Mann aus Eritrea geht auf Türsteher und Polizisten los

0

VS-Schwenningen (ots) – Ein alkoholisierter und renitenter Besucher einer Bar ist am frühen Samstagmorgen, kurz nach 02.00 Uhr, am Bahnhof Schwenningen zunächst gegen einen Türsteher losgegangen und hat dann auch den hinzugerufenen und einschreitenden Polizeibeamten Widerstand geleistet. Der mit über 1,4 Promille Alkoholisierte verweigerte den Beamten seine Personalien. Da er auch noch gegen diese losgehen wollte, musste der äußerst aggressive 24-jährige und aus Eritrea stammende Mann schließlich zu Boden gebracht und geschlossen werden. Dennoch ließ sich der 24-Jährige nicht beruhigen. Nach einer Vorstellung bei einem Arzt im Schwarzwald-Baar Klinikum wurde der junge Mann von dort in eine Spezialklinik eingewiesen.

PS: Der Mann gehört in Abschiebehaft und in keine Spezialklinik, die enorme Kosten verursacht.

IS ruft totalen Krieg gegen Europäer aus – Messerattacken

0

764

Laufen die Europäer blind ins offene Messer? Den Anfang der Messerattacken hat es bereits vereinzelt in Europa und Deutschland gegeben, allerdings wurden diese Täter als psychisch Kranke eingeordnet und in die Heilanstalt eingeliefert, obwohl „Allahu Akbar“-Rufe deutlich zu vernehmen waren. Das war vermutlich erst der Klein-Terror? Wenn es nach der Terrormiliz IS geht, könnten  die Messerattacken nun deutlich ansteigen.  Während hierzulande die Politik und Gutmenschen im Welcome-Fieber verharren, besorgte und verunsicherte Bürger in der Ecke der Fremdenhasser verortet werden, befindet sich der IS genau im Zeit-Terror-Plan, die die „Agenda 2020“ beschreibt.

[…] Jeder kann zum „erfolgreichen“ Gotteskrieger werden. Weder eine militärische Ausbildung noch der Besitz einer Schusswaffe sind dafür nötig. Diese erschreckende Botschaft verbreitet die Terrormiliz Islamischer Staat derzeit in der neuesten Ausgabe ihres Magazins „Rom“. Demnach sollen künftige Dschihadisten einfach zu einem Messer greifen, um ein Massaker anzurichten – ob in kleinen Gassen, im Wald oder auch am Strand.

Thomas Tartsch, Berater der Initiative Liberaler Muslime in Österreich, versteht die aktuellste Ausgabe des IS- Magazins als „totale Kriegserklärung“. […] Weiter auf Kronen Zeitung

Unfassbar, was uns da regiert: Milliarden für Integration von „Flüchtlingen“ werden erwirtschaftet

2
762

Man sollte mal Alkohol- und Drogentests machen, bevor Interviews und Statements von unseren wortgewaltigen Politikern aufgezeichnet werden. Das würde uns zumindest einen Großteil von SPD und Grünen Interviews ersparen, u.a. wohl auch von Heiko Maas. Dessen Weltfremdheit kann man nicht mehr mit normalen Maßstäben messen, entweder ist das ein angeborener Gendefekt oder wirklich auf den Konsum bewusstseinseinschränkender Substanzen & Liquide zurückzuführen.

Bei Maybrit Illner fantasierte Heiko Maas in bester Sozialistenmanier: die Milliarden für die Integration der Millionen Wirtschaftsflüchtlinge werden niemandem weggenommen, sie werden erwirtschaftet. Aha, von wem denn? Heiko Maas als Berufspolitiker hat nie einen Beitrag im Arbeitsleben geleistet, geschweige denn jemals in irgendeine Kasse eingezahlt, die er aber so gerne für Illegale plündert. Ach ja, von dem durchschnittlichen Dummdeutschen, der auch offensichtlich nichts lieber macht, als nur für andere arbeiten zu gehen, obwohl er nichts davon sieht, außer schlimmste Androhungen und Behördenwahnsinn, sollte er mal nicht funktionieren.

Man fragt sich wirklich, ob Heiko Maas auch nur einmal darüber nachdenkt, bevor er seinen sozialistischen Mist loswird. Milliarden für Integration werden also erwirtschaftet. Woran liegt es dann, dass Schulen verrotten und verlottern und nicht modernisiert werden? Woran liegt es, dass Krankenhäuser nur noch Miese erwirtschaften, weil sie mit Pauschalen abgespeist werden und Laboruntersuchungen nicht mehr bezahlt werden, während sich die korrupten Lobbyisten bei den Krankenkassen die Taschen vollstopfen? Woran liegt es, dass eine nie dagewesene Altersarmut in Buntland Einzug hält? Woran liegt es, dass in Bremen Kriminelle freigelassen werden, weil kein Geld für die Bearbeitung da ist ( und Heiko Maas ist angeblich Justizminister ), woran liegt es, dass Schwimmbäder lieber geschlossen als saniert werden?

Ach ich verstehe, hierfür wirtschaftet der dumme Deutsche also nicht, ausschließlich für die Anderen? Heiko Maas offenbart mit seiner abstrusen Meinung, dass er das S in der SPD als sozialistisch versteht, sozial war er ja noch nie. Da verrennt sich jemand in irgendwelchen weltfremden und realitätsfremden Meinungen, nur um seinen Lebenslauf bei Wikipedia für die Gutmenschen ein bisschen zu schönen, Überzeugungstäter ist er noch nie gewesen, eher der Erste, der sein Fähnchen immer in den Wind hängt. Heiko Maas versteht sich als Robin Hood der Gutmenschen, demokratische Grundwerte vertritt er als angeblicher Justizminister zu keinem Zeitpunkt.

Das eigene Volk wird brutal unterdrückt, seiner Internet- und freie Meinungsverhinderungs-Gestapo sei Dank. Jetzt wo alle mundtot und eingeschüchtert sind, kann sich Heiko Maas dann um die angeblich vertriebenen Wirtschaftsflüchtlinge kümmern, man könnte meinen, dass ihm diese noch mehr am Herzen liegen als Natalia Wörner.

Heiko Maas ist nichts weiter als ein abgehalfterter Maulheld, der sich offensichtlich gerne selbst reden hört und der alles macht, um auf das eigene Volk einzuknüppeln. Jahrelang wird alles gekürzt, sozialer Wohnungsbau, Behördenwahnsinn, alte Menschen und sozial Benachteiligte, für nichts ist Geld da. In Notaufnahmen sterben Leute, weil kein Personal da ist und laut Heiko Maas Aussage wird offensichtlich in der Hinsicht schlecht gewirtschaftet. Anstatt einmal die Mehrkosten aufzuzeigen oder mal seine Kriminalstatistiken nicht zu schönen, kümmert sich das Ministerallroundtalent  lieber um alles, was nicht mit dem Volk zu tun hat bzw. um es dumm zu halten.

Nun offenbart also Heiko Maas seine wahre politische Gesinnung, er ist ein Kommunist: allen soll es gleich gut gehen, er könnte auch hervorragend den d’Artagnan in den 3 Musketieren spielen: einer für alle, alle für einen. Das Problem ist, das Heiko Maas nicht mitkriegt, wenn es Asylschwindlern und Wirtschaftsflüchtlingen schon 10 Mal besser geht, als den Wirtschaftenden die den ganzen Mist bezahlen dürfen!

Zum Glück hat noch keine kommunistische Republik lange überlebt, und betrachtet man sich die Umfragewerte von Heiko Maas sozialistischer und antidemokratischer Partei, dann fühlt man sich bestätigt. Hauen Sie nur immer weiter auf die so schlecht wirtschaftenden Leute drauf Herr Maas und geben sie denen mehr, die nicht einen Beitrag leisten, sozialistische Umverteilungsbeglücker scheitern erfahrungsgemäß immer nur daran, dass ihnen das Geld anderer Leute ausgeht.

Bereits knapp vor einem Jahr tönte auch Julia Klöckner von der CDU ins gleiche Horn und verabreichte dem Volk eine dümmliche Beruhigungspille mit der Aussage: Der Steuerzahler muss nicht für die Flüchtlinge aufkommen, da der Bund gut gewirtschaftet habe. Auch bei Klöckner ist der Realitätsverlust erkennbar, denn jedes Geld, was in diesem Land an Steuern abgeführt wird, was diese Politiker für die unkontrollierte Masseneinwanderung verpulvern, nehmen sie natürlich dem deutschen Bürger weg.

451° – Karrierekiller Kritik

0

Folge 2 des wöchentlichen Medienmagazins 451°. Diesmal mit diesen Themen: Der Kommissar von Oranienburg kommentiert das sogenannte „Dunkeldeutschland“, wir sprechen über die große Politische Krise und nehmen in unserer Rubrik Schwarz/Weiß Herrn Schäuble unter die Lupe. Dass es auf die Perspektive ankommt veranschaulicht uns heute ARD-Korrespondent Peter Sonnenberg. In Zeiten von Smartphones und Social Media müssen sich auch professionelle Medienmacher immer auf einen Gegenschuss gefasst machen. Zum Schluss unser Witz der Woche: Ein Artikel von Boris Reitschuster, einem Russland-Experten ganz nach dem Geschmack des Mainstreams. …und natürlich lesen wir tatsächlich Eure Kommentare und freuen uns sehr über konstruktive Kritik. Ganz unten in der Videobeschreibung findet Ihr deshalb ab jetzt immer ein Verzeichnis aller in der Sendung angesprochenen Medienberichte: Boris Reitschuster – Huffington Post-Artikel: http://www.huffingtonpost.de/2016/09/… Putin-Schlagzeilen: http://www.sueddeutsche.de/politik/sy… http://www.spiegel.de/politik/ausland… http://www.zeit.de/politik/ausland/20… http://www.handelsblatt.com/politik/i… Video Venezuela: https://www.youtube.com/watch?v=PAs-o…

Traue keiner Umfrage? Merkels Beliebtheit steigt wieder

1

760

Die Kanzlerin wird jeden Tag beliebter und beliebter, allerdings dürfte diese Umfrage vor Merkels Meinungsslalom „zur Schließung der Balkanroute und das Wohl Afrikas liegt im deutschen Interesse“ erhoben worden sein, da muss man schon extrem schmerzfrei sein, um angesichts diametral gegensätzlicher Aussagen, zu Merkels Zufriedenheit zu äußern. Zwei Wochen nach dem größten Wahldebakel aller Zeiten in Berlin bleibt die CDU in der ARD-Umfrage gegenüber dem Vormonat konstant und die Kanzlerin macht einen riesigen Sprung von 9 Prozentpunkten in der Beliebtheitsskala. Bald wird Merkel wieder „Deutschlands Beste“ – ohne Gewähr!?

Die vergangenen Landtagswahlen waren allerdings deutliche Ohrfeigen für die CDU und auch für Merkels Bundespolitik. Die Wahlergebnisse sprechen eine deutliche Sprache und decken sich nicht mit den Wasserstandsmeldungen zur Beliebtheit von Frau Merkel:

[…] Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) gewinnt einer neuen Umfrage zufolge wieder deutlich an Zustimmung. Im jüngsten ARD-Deutschlandtrend zeigten sich 54 Prozent der Befragten mit Merkels Arbeit zufrieden. Vor einem Monat hatte sie in der Umfrage mit nur 45 Prozent den schlechtesten Wert seit fünf Jahren erreicht. Vor allem ihre umstrittene Flüchtlingspolitik hat Merkel Sympathien gekostet.

Zudem wurde in der Umfrage von infratest dimap gefragt, ob die Deutschen mehr Angst vor rechtsextremen und vor islamistischen Übergriffen oder Anschlägen hätten. 84 Prozent der Befragten halten demzufolge die Gefahr rechtsextremer Übergriffe oder Anschläge für eher beziehungsweise sehr groß. 68 Prozent hingegen hielten die Gefahr von islamistischen Anschlägen für eher oder sehr groß. 52 Prozent sagen das über linksextreme Anschläge.

Wenn am Sonntag Bundestagswahl wäre, bliebe die Union stabil bei 33 Prozent. Die SPD liegt bei 22 Prozent, Linkspartei und Grüne liegen bei neun und elf Prozent, die FDP sechs Prozent. Die AfD verharrte bei 14 Prozent. […] Quelle: Zeit Online

Na, und wenn sie jetzt noch den Nobelpreis bekommt…