Was hatten die geplant? Asylbewerber legten Baumstämme auf Bahngleise

3
1049

War das nur ein dummer Lausbubenstreich von zwei Traumatisierten aus Afghanistan? Oder vielleicht die künftigen Gleisarbeiter? Oder sollte das ein geplanter Angriff werden, der zu einem Zugunglück und eventuell sogar zu Verletzten und im schlimmsten Fall zu Toten führen sollte? Was geht in den Köpfen dieser zwei Goldstücke vor? Und sind die beiden Afghanen wirklich 16 Jahre alt?

[…] Wie erst jetzt durchsickerte, hat am Wochenende ein aufmerksamer Zeuge in Rohrbach an der Gölsen im niederösterreichischen Bezirk Lilienfeld ein Zugunglück verhindert. Er schlug Alarm, da zwei junge afghanische Asylwerber Baumstämme auf die Gleise gelegt hatten.

„Wir wurden rechtzeitig gewarnt, sodass die Strecke am Samstagabend gegen 18.30 Uhr zwischen Traisen und Hainfeld so lange gesperrt werden konnte, bis keine Gefahr mehr bestand“, bestätigte ÖBB- Sprecher Roman Hahslinger gegenüber der „Krone“ den ebenso wahnwitzigen wie gefährlichen Vorfall.

Bei den Verdächtigen handelt es ich um zwei 16- jährige Asylwerber, die laut den „Niederösterreichischen Nachrichten“ in Wilhelmsburg und in Hainfeld untergebracht sein sollen. Weshalb die Afghanen auf die Idee kamen, Holzstämme auf die Schienen zu legen und so vielleicht ein Zugunglück auszulösen, konnte noch nicht geklärt werden. Die Polizei ermittelt. […] Quelle: Kronen Zeitung

Anzeigen
loading...
Sortiert nach:   Neuste | Älteste | Beste Bewertung
Helmut Schulze
Gast

In guter Gesellschaft mit der Antifa die auch mal gerne Gleisanlagen sabotieren. Bin gespannt wie die Bahn ihr gigantisches Schienennetz vor sowas in Zukunft schützen will. Das geht nämlich nicht. Es sei denn alle Züge fahren sehr langsam.

Wollmilchsau
Gast

Sie wollten nur Zugentgleisen spielen, kein Grund zur Aufregung.

rough girl
Gast

Langeweile eben…

wpDiscuz