Scheinheilig – Papst Franziskus kritisiert: „Der Mensch ist gierig und fresssüchtig geworden“

9
1201

Gäbe es die Redensart „Wasser predigen und Wein trinken“ nicht schon längst, hätte man diese in Anbetracht der Botschaft vom Oberhaupt der römisch-katholischen Kirche noch erfinden müssen. Papst Franziskus kritisierte bei der traditionellen Christmette an Heiligabend u.a. die menschliche Gier nach Konsum: „Der Mensch ist gierig und fresssüchtig geworden“.

Selbstverständlich weiß der Papst mit seinem Wohlstandsbäuchlein wovon er spricht, denn die Kirche kennt sich mit unersättlicher Gier bestens aus und kann auf eine jahrhundertelange Tradition zurückblicken.  Die Worte „Der Mensch ist gierig und fresssüchtig geworden“ gelten natürlich nicht für die Kirche, Hochfinanz und Milliardäre,  sondern nur für die anderen – die Schäfchen.

Loading...
Neuste Älteste Beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Bingo
Mitglied
Bingo

Die Menschen sollen geben, – aber die Kirche mit ihren Reichtümern will gut leben.
Nein was seit Jahrhunderten so läuft, hat in unserer Zeit keinen Bestand mehr !
Der Verteilungskampf geht immer krasser von den Armen zu den Reichen !!
So sieht.s aus !

BB
Mitglied
BB

Fresssüchtig sind genau diese scheinheiligen Pa****!
🎅

FX9799
Mitglied
FX9799

Das gleiche wollt ich auch grad schreiben.
Die habens grade nötig.

Nyah
Mitglied
Nyah

Na ja der schlankeste , ist er auch nicht gerade😁und im dösigen Zeug labern….immer in der vordersten Reihe

TM
Mitglied
TM

Pfa****, Imame, Großaktionäre, Globalkapitalisten, Nafris, Politiker, …

Die einen beklauen uns von oben, die anderen von unten.
Die einen heucheln, die anderen meucheln.

Kann ich gerne drauf verzichten.

BB
Mitglied
BB

Gut gesagt..😁👍

Arin
Mitglied
Arin

Das soll er mal den Obdachlosen und den flaschensuchenden Rentnern sagen.

deusvult
Mitglied
deusvult

Wer ist hier gierig? Die Kirche hat ihr (Immobilien-)Vermögen mit Raub, (Massen-)Mord, Erpressung, Päderasmus und v.a. Intoleranz etc. errungen. Da sollte man als Papst mal das erste Nuhrsche Gesetrz beachten (Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal das Schandmaul halten!).
Ich sehe nicht, dass die Kirche etwas für Menschen tut, wie ein Frank Zander oder Guido Reil!

Im Übrigen haben Kirche und Satanspapst nichts mit Glauben zu tun!

obo
Mitglied
obo

Die Scheinheilgkeit dieser Kirchenoberen , war am besten am Beispiel in Limburg zu sehen gewesen ,als der Bischof Tabartz van Elm für mehrere Millionen Euros,seinen Prunkbau , auf Kosten der Kirchensteuern bauen ließ, während auch dort in dieser Stadt ,sich Hunderte Obdachlose durchs Leben schlagen mussten.Das Volk , musste schon immer für all die Kosten der Kirchen aufkommen, während die Priester Bischöfe und Kardinäle,ihre dicken Plautzen immer mehr füllten. Irgendwie passt das alles nicht, zu den vielgepriesenen Teilungen von Staat und Kirche. Aber letzendlich wird das Volk von der Kirche dumm gehalten und von Staat arm.