Prof. Hendrik Streeck erklärt warum die Mutations-Panik keinerlei empirische Grundlage hat

2050

Es wurde noch nie beobachtet, daß eine Virus-Mutante, die ansteckender ist, zugleich auch gefährlicher wird. Das Gegenteil ist der Fall!

Die inszenierte Mutations-Panik ist nicht das Produkt der Corona-Psychose, wie man auf den ersten Blick vielleicht vermuten könnte, sondern ist Teil der kriminellen Agenda. Sie dient ausschließlich dem Zweck die Lockdown-Politik aufrechtzuerhalten, zu verschärfen, und Alle zu regelmäßigen Gen-Impfungen zu zwingen.

4.7 10 Bewertungen
Artikel Bewertung
Folgt Politikstube auch auf: Telegram

11 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments