Pazderski: Kein Platz für Erdogans Hass- und Hetzbotschaften in Deutschland

2
441

Der stellvertretende AfD-Bundessprecher Georg Pazderski hat ein Verbot von Propagandaauftritten des türkischen Staatspräsidenten Erdogan bei seinem Deutschlandbesuch im September gefordert:

„Wir dürfen es unter keinen Umständen zulassen, dass ein muslimischer Semidiktator Unruhe in unserem Land schafft. Erdogan möge sein politisches Pflichtprogramm erfüllen. Für eine Kundgebung mit Hass- und Hetzbotschaften darf aber kein Platz sein. Es gehört sich nicht, innere politische Auseinandersetzungen fremder Staaten auf deutschem Boden auszutragen, schon gar nicht in unserer Hauptstadt. Von der Bundesregierung erwarte ich, dass sie dies Erdogan unmissverständlich klar macht. Und der Berliner Senat ist in der Pflicht, alles dafür zu tun, dass es nicht zu einer Erdogan-Propaganda-Show an irgendeinem Ort in der Hauptstadt kommt. Die Türken in Deutschland fordere ich auf, sich klar vom politischen Programm Erdogans zu distanzieren. Wer das nicht will oder kann, sollte überlegen, ob er wirklich im richtigen Land lebt. Wir brauchen keine Despoten und auch nicht ihre Anhänger.“


Folgt und kommentiert unsere Beiträge auch im neuen sozialen Netzwerk für die Mitte der Gesellschaft. Kehrt dem Verfolgungsbuch „Facebook“ den Rücken. Hier anmelden
Loading...
Neuste Älteste Beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Presi
Mitglied
Presi

Herr Pazderski hat wie immer recht, ein guter Mann und Politiker, es gibt nur eins AFD wählen. 👍👍👍👍👍

Bingo
Mitglied
Bingo

Genau so ist es !!!