Österreich: Mann aus Haiti vergewaltigt zwei Frauen (61,63) – Polizei sucht weitere Opfer

981

Wien. Am 24. Juli ist ein 43-Jähriger festgenommen worden, der an den zwei Tage zuvor in Wien-Landstraße und in Wien-Ottakring in den späten Nachtstunden jeweils in unversperrte Wohnungen eingedrungen ist und dort am 22. Juli eine 61-jährige und am 23. Juli eine 63-jährige Frau vergewaltigt haben soll. Nach weiteren Opfern des aus Haiti stammenden Mannes wird per Lichtbild gesucht.

Laut Polizeiangaben hat der Verdächtige – er wurde nach Angaben von Polizeisprecherin Irina Steirer im Bereich der Wiener Mariahilfer Straße festgenommen – das 63-jährige Opfer auch bestohlen. Vor der Tat am 23. Juli soll der Mann zuvor weitere nicht versperrte Wohnungen betreten haben, jedoch dort von den Mietern wieder hinauskomplementiert worden sein. Zudem soll er am selben Tag in einer Parkgarage in Rudolfsheim-Fünfhaus von einem abgestellten Fahrzeug die Kennzeichentafeln abmontiert und entwendet haben.
Da der Verdacht besteht, dass der 43-Jährige noch für weitere strafbare Handlungen verantwortlich ist, wurde nun eine Lichtbildveröffentlichung angeordnet. Der Verdächtige soll sehr auffälligen Schmuck in Form zahlreicher Ringe und Halsketten getragen haben, berichtete die Polizei. Die Ermittler bitten mögliche weitere Opfer, sich beim Landeskriminalamt Wien unter der Telefonnummer 01-31310-33 111 zu melden.
Quelle: oe24.at
Loading...
Benachrichtige mich zu:
Schnatterente
Mitglied
Schnatterente

Ich bin knapp 60 Jahre jung und wenn ich diesen abgefrakten Typen seh, wird mir schlecht. Also, liebe Frauen, auch der älteren Generation, verriegelt nun auch noch Eure Türen gut, denn vor diesen Ungeheuer scheint wirklich niemand sicher zu sei.

obo
Mitglied
obo

Dieser häßliche Vogel von der Karibikinsel Haiti,ein Verbrecher, welcher in Europa rein gar nichts zu suchen hat. Nicht nur , daß sein Strafregister sicherlich ellenlang sein wird und sicher noch viel mehr Frauen mit dem Bekanntschaft gemacht haben,muß man auch die Österreicher fragen, was hat der noch immer in Europa zu suchen. Wieso ist der nicht längst schon in einer Maschine nach der Dom-Rep und wrd dort an der Grenze den haitianischen Behörden übergeben? So behangen mit Gold, ist das sicher kein sogenannter Flüchtling, sondern auch in seiner Heimat ein gesuchter Verbrecher. Mit solchem Dreck( bitte so stehen lassen) denn… Weiterlesen »