No Deal: Spanien will nur 600 statt 17.000 „Flüchtlinge“ aufnehmen

0
576

0201

Da winkt Deutschland der nächste Europatitel, denn bei der Aufnahme von „Flüchtlingen“ werden alle EU-Länder deklassiert, selbst das stolze Spanien reiht sich freiwillig in die unteren Plätze ein?  Da können sich die Spanier von der deutschen Willkommenskultur noch eine Scheibe abschneiden:

[…] Bisher hat Spanien 17 Flüchtlinge aufgenommen. Bis Mitte Juni hatte man eine Aufnahme von 17.000 Personen aus Syrien vereinbart. Diesen Deal hält man jetzt nun doch nicht ein. Das Innenministerium in Madrid teilte am Mittwoch mit, bis Mitte Juni würden 586 Menschen empfangen, großteils Syrer und Iraker. Im Rahmen der EU-Umsiedlungspläne hatte sich Madrid im Vorjahr verpflichtet, 17.000 Flüchtlingen eine neue Heimat zu geben.

Von den knapp 600 Flüchtlingen, die nun bis Mitte Juni aufgenommen werden, kommen laut Innenministerium 285 aus Lagern im Libanon, 150 aus Griechenland, 101 aus der Türkei und 50 aus Italien. Im vergangenen Jahr hatten fast 1,3 Millionen Flüchtlinge in der EU Asyl beantragt, mehr als ein Drittel von ihnen in Deutschland. Die EU-Staaten hatten im September vereinbart, 140.000 Flüchtlinge aus Lagern in den 28 Mitgliedstaaten zu verteilen. […] Quelle: Die Presse.com

Anzeigen


loading...