Minden: 17-Jährige flieht vor zudringlichen “Flüchtling“ und wird von Bus überrollt

2334

Zuerst die politische korrekte Polizeimeldung: Am Samstagabend ist eine Schülerin am Mindener ZOB von einem 22-jährigen Mann aus Porta Westfalica attackiert worden und in der Folge unter die Vorderräder eines Linienbusses geraten. Hierbei zog sie sich schwere Verletzungen an den Beinen zu. Der Täter flüchtete zunächst, konnte aber später festgenommen werden. Der Tatverdächtige wurde am Sonntag dem Amtsgericht Minden vorgeführt, welches die Untersuchungshaft anordnete.

Gegen kurz vor 21 Uhr hielt sich die junge Frau zusammen mit ihrer Freundin am ZOB an der Lindenstraße auf. Hier wurde sie nach Zeugenaussagen von dem Mann wiederholt bedrängt. Im weiteren Verlauf, so der derzeitige Stand der Ermittlungen, flüchtete sie zusammen mit ihrer 14-jährigen Begleiterin von der Mittelinsel des Busbahnhofs zu einem gerade anfahrenden Linienbus. Dieses Verhalten bemerkte der aufmerksame 41-jährige Busfahrer und öffnete noch während des Anhaltevorgangs die Tür des Busses, um die beiden Teenager aufzunehmen. Als diese den Eingangsbereich betreten hatten, kam der Aggressor ebenfalls an das Fahrzeug und zog die 17-Jährige rabiat an ihren Haaren zurück auf die Fahrbahn. Diese kam daraufhin zum Sturz und gelangte, so Zeugenaussagen, unter den sich noch in Bewegung befindlichen Bus, der ihr über die Beine rollte. Der 22-Jährige ergriff daraufhin zusammen mit einem Begleiter (21) die Flucht. Während sich Zeugen um die Verletzte kümmerten, folgte der Busfahrer den Männern und wollte zur Beweissicherung ein Foto von ihnen machen. Dies bemerkend, stoppte der Jüngere und ohrfeigte ihn.

Alarmierte Einsatzkräfte von Polizei und Rettungsdienst trafen kurze Zeit später vor Ort ein. Die junge Frau wurde nach notärztlicher Behandlung schwerverletzt ins Klinikum Minden eingeliefert. Der 22-Jährige konnte nach Zeugenhinweisen in Tatortnähe festgenommen werden, während der 21-jährige Begleiter die Amtshandlungen der Beamten störte. Er wurde in Gewahrsam genommen. Beide Männer standen unter Alkoholeinfluss.

Dem Hauptaggressor entnahmen die Beamten auf der Mindener Polizeiwache eine Blutprobe. Zudem wurde er am nächsten Tag dem Amtsgericht vorgeführt. Sein Bekannter wurde am Sonntagmorgen nach Ausnüchterung aus dem Gewahrsam entlassen. Soweit die politisch-korrekte Polizeimeldung.

Während die Leitmedien vorwiegend von einem betrunkenen „Angreifer“ berichten, fragte die Redaktion „Junge Freiheit“ direkt bei der Polizei nach: Es handelt sich bei dem mutmaßlichen Täter um einen 22 Jahre alten Afghanen. Er war zur Tatzeit alkoholisiert und konnte nach kurzer Flucht festgenommen werden. Seitdem befindet er sich in Untersuchungshaft.

Loading...
Benachrichtige mich zu: