Messerangriff in Berlin-Wedding: Psychisch kranker Mann tötet Sozialarbeiter

926

Mehrere Stunden nach einem tödlichen Messerangriff in einer Berliner Einrichtung für psychisch Kranke in Wedding hat die Polizei den mutmaßlichen Täter gefasst. Der 30-Jährige sei in der Nähe des Tatorts an der Wiesenstraße festgenommen worden, twitterte die Behörde am Freitagnachmittag. Das Opfer, ein 39 Jahre alter Mitarbeiter der Einrichtung, war seinen schweren Verletzungen nach dem Angriff am Vormittag erlegen.

In der Einrichtung werden verurteilte psychisch kranke Straftäter behandelt und untergebracht. Diese Straftäter sitzen aufgrund ihrer Erkrankung ihre Strafe nicht in einer regulären Justizvollzugsanstalt ab. Nach Informationen der Berliner Morgenpost war der mutmaßliche Täter bereits am 18. April 2016 auf Bewährung aus dem Maßregelvollzug entlassen worden. Bei dem Mann handelt es sich um einen gebürtigen Russen aus Grosny. Weiterlesen auf Berliner Morgenpost

Anmerkung: Grosny ist die Hauptstadt der russischen Teilrepublik Tschetschenien. Bei dem Mann könnte es sich auch um einen Tschetschenen handeln?

 

Loading...
Benachrichtige mich zu: