Köln: Ausländer rammte Paketzusteller Messer in den Bauch

4
6011

Am Donnerstagnachmittag (3. November) haben zwei bislang Unbekannte einen Mitarbeiter (29) eines Paketdienstes im Kölner Ortsteil Mülheim überfallen und schwer verletzt. Im Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses an der Schützenhofstraße rammte gegen 17.50 Uhr einer der dunkel gekleideten Angreifer dem Geschädigten ein Messer in den Bauch. Die Kripo Köln sucht dringend Zeugen.

Beim Eintreffen der von Helfern alarmierten Streifenwagenbesatzung saß das Opfer in seinem Lieferwagen an der benachbarten Hacketäuer Straße. Das Messer steckte noch in der Wunde.

Noch vor Ort gab der 29-Jährige an, er habe unmittelbar zuvor ein Paket an der Schützenhofstraße abholen wollen. Auf der Treppe hätten zwei circa 20-30-jährige, „vermutlich Türken oder Bulgaren“ gesessen. Der Begleiter des späteren Angreifers habe einen etwa knielangen, grauen Mantel getragen. Einer der Unbekannten war laut Angaben des Paketzustellers mit einem Kapuzenpulli bekleidet, deren Kapuze der Mann tief ins Gesicht gezogen hatte. Sein Komplize trug eine Basecap. Nachdem der Geschädigte in der obersten Wohnung niemanden angetroffen habe, sei er wieder hinuntergegangen, um das Haus zu verlassen. Einer der Unbekannten sei daraufhin aufgestanden und habe unvermittelt mit dem Messer zugestoßen. Anschließend seien die Täter aus dem Treppenhaus in unbekannte Richtung geflüchtet.

Der Schwerverletzte fuhr daraufhin mit seinem Wagen zur Hacketäuer Straße und bat dort mehrere vor einem Kiosk stehende Personen um Hilfe. Ein hinzugezogener Notarzt entfernte die Stichwaffe und ließ den Verletzten im Rettungswagen in eine Klinik fahren. Die Tatwaffe wurde sichergestellt.

Das ermittelnde Kriminalkommissariat 55 bittet Zeugen, die Angaben zu den flüchtigen Tätern machen können, dringend um sachdienliche Hinweise unter Tel.-Nr. 0221 229-0 oder per E-Mail auf [email protected] . (cg)

Anzeige

Das war´s: Der Euro-Tod zerstört Ihr Vermögen!

Der Untergang des Euros, ist nicht mehr aufzuhalten! Alles, was Sie noch tun können ist Ihre eigenen Schäfchen ins Trockene zu bringen! Um genau zu sein, müssen Sie das jetzt tun. Denn der Euro-Tod 2017 bedroht jetzt Ihr GESAMTES VERMÖGEN! Lesen Sie jetzt im kostenlosen Report alles über den Euro-Tod 2017. Nur so können Sie Ihr Geld vor dem Untergang retten! Klicken Sie jetzt HIER und lesen Sie die schockierende Wahrheit!

loading...
Kommentare können bis zu 3 Tagen, nach Veröffentlichung eines Artikels abgegeben werden. Moderation von 8-13 und 18-21 Uhr. Bitte nur sachliche Kommentare!
  • Alkan Ünder

    Ich hab die Schnauze so was von voll von dieser beschissenen Politik gegen das Deutsche Volk und uns Jahrzehnte hier integrierten Türken. Was für eine miese Regierung habt ihr Deutschen da eigentlich? Die sacken sich die Taschen voll und scheißen auf eure Wünsche.

    • Bronki

      Na was ist eures Türkistan besser?..Ihr schreit doch hier wie toll euer Land ist und scheißt auf unsere Land, Hauptsache Kohle abgreifen…Geht nach hause ..alle Ausländer sollten aus unserem Land verschwinden was Moslems oder Neger sind ! Wow dann werden 90% unserer Knäste Leerstand vermelden…Kriminalität fast nix…usw…Keinen Sicherheitsdienst mehr in Geschäften und Schwimmbädern, unsere Kinder können wieder unbeaufsichtigt auf Spielplätze, Frauen am Abend alleine aus dem Haus usw. !

      • Felix

        Tut mir leid das ich das so unverblümt sagen muß .
        VERGISS ES !

  • Peter R

    Ich vermiete auch an eine Türkische Familie und das sind echt super Leute, gebildet und sehr integriert. Selbst die haben totalen Horror was Merkels Politik angeht. Denn was da jetzt hier ins Land aus Afrika hereinsickert könnte man mit der Zeit vor 40.000 Jahren in Europa vergleichen.