Karlstadt: Weihnachtsmarkt mit Muezzin-Ruf eröffnet

3325

In Karlstadt, einem beschaulichen Städtchen in Franken, fand am 26. November der Andreasmarkt statt, der den Besuchern in diesem Jahr den Islam näherbringen sollte.

Unter dem Motto „Orient trifft Okzident“ übernahmen die örtlichen Moschee-Verbände, einschließlich der unter türkischer Kontrolle stehenden Ditib-Moschee, das Zepter. Ein Muezzin eröffnete den Markt mit lautstarkem islamischen Gebetsgesang über Lautsprecher. Weiterlesen auf nius.de

3 5 Bewertungen
Artikel Bewertung
Folgt Politikstube auch auf: Telegram

9 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Hellequin - Gentleman Bastard
Hellequin - Gentleman Bastard (@hellequin-gentleman-bastard)

Bad Weather? What a sad excuse. If it had been a real Christmas Market only a full blown blizzard would’ve stopped people from going. I remember the Christmas Markets from ’84 and ’85 with average daytime temperatures of minus 15°C and night-time with up to minus 40°C, and they were p***ed. No, the people do NOT want Islam in their society and homes, and they show their dislike for the ideology and its adherents in this way. And what I also noticed in the short twitter video-clip is that on this particular market „Merkel Legos“ don’t seem to be necessary at… Weiterlesen »

barbara
barbara (@barbara)

Appeasement vom Feinsten ….
Einige Jahrhunderte früher haben sie vor lauter Dankbarkeit den Krummsäbel geschwungen. Der Bürgermeister ist ein Totalausfall.

Timon
Timon (@timoxx20)

Was für eine Aufregung. Der Andreasmarkt in Karlstadt war ein Erfolg in diesem Jahr, er wurde von Tausenden einheimischen Gästen besucht. Dies zeigt, dass die deutsche Bevölkerung sich dem Islam längst unterworfen hat. Die richtige Reaktion wäre, man meidet den Besuch des Marktes, doch genau das Gegenteil ist der Fall. Und so sieht es leider in vielen Teilen Deutschland mittlerweile aus. Der Deutsche kuscht und fügt sich.

MaMa
MaMa (@mark)
Antwort an  Timon

Wie Napoleon gesagt haben soll …
Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden, die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgen sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde.
Das dürfte der Grund für das Kuschen sein, denn wenn man für seinen Bruder kämpft und der einem dann in den Rücken fällt, dann weiß man, dass man als Volk gespaplten ist.

monika
monika
Antwort an  Timon

Der Deutsche Michel lässt es sich eben nicht nehmen, zwischen Merkelpollern und dem lieblichen Muezzinruf, gepanschten überteuerten Glühwein zu saufen.

eddy
eddy (@eddy)

…..aber das Muezingejaule,nicht nur zur Weihnachtszeit geht in Ordnung,oder was?……wer nimmt hier Rücksicht auf unsere Werte?…..diese ständigen Bücklinge vor Menschen aus einem kulturkreis die uns am liebsten die Kehle durchschneiden würden,wenn wir ihre sog. „Werte“ nicht anerkennen,sind einfach nur widerlich und inakzeptabel……Kreuze abhängen,Weihnachtsmärkte in Lichtfeste umbenennen und Politiker die ihre eigene Bevölkerung…..also genau die,die sie gewählt haben,dieser Ideologie zum Fraaß vorwerfen,das alles muß Konsequenzen haben…..meine Tolleranzgrenze ist schon lange überschritten und halte es eher mit Orban und anderen sattelfesten Christen.

monika
monika
Antwort an  eddy

….wer nimmt hier Rücksicht auf unsere Werte?…

Aber, aber, wissen sie nicht dass der „Gast“ im b.D.a.Z. immer König ist?
Wenn nur noch ein Würstchen im Topf ist, steht es selbstverständlich dem „Gast“ zu.

Timon
Timon (@timoxx20)
Antwort an  monika

Meine Enkel welche eine internationale Schule hier in Dubai besuchen, feiern am 6. Dezember den Nikolaus und auch eine Weihnachtsfeier wird es an der Schule geben, für jene die dem christlichen Glauben angehören. Und all dies in einem islamisch geprägten Land.

MaMa
MaMa (@mark)
Antwort an  Timon

Alle gehen sie denselben Weg, oder glaubz jemand, dass Dubai von den Plänen der Einheitspartei (One World Order) verschont bleibt – als politische/wirtschaftliche Insel?