Justizskandal: VW muss mutmaßlichen Islamisten wieder einstellen

3
355

Im November 2016 hatte VW Samir B. gekündigt. Er soll Kontakte zur salafistischen Szene gehabt haben. Der damals 30-Jährige ging in Revision – und bekam Recht.



Loading...
  Subscribe  
Neuste Älteste Beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
FX9799
Mitglied
FX9799

Wäre er bei der NPD,
dann hätten die den bestimmt nicht wieder einstellen müßen.

Democratico
Mitglied
Democratico

Das Interessante daran wäre aber, dass von den wenigen N*D-Mitgliedern, die es gibt, so ziemlich Keiner bei normalen Arbeitgebern, wie VW, arbeitet, sondern Alle beim VS. Da werden sie dringend gebraucht, insbesondere als Darsteller für Nazi-Märchen Theaterstücke.

Democratico
Mitglied
Democratico

Der gehört wegen Mitgliedschaft und Unterstützung einer terroristischen Vereinigung erst Mal für lange Jahre in den Knast und danach in die Wüste, oder dahin, wo Satan sein Hause wohnt.