Göttliche Erleuchtung? Kardinal Schönborn: „Viele Muslime wollen Erorberung Europas“

1
899

0733

Aber, aber Herr Kardinal, auch schon aus dem Traum aufgewacht? Na dann, guten Morgen Herr Kardinal Christoph Schönborn und willkommen in der Realität. Vor Monaten klangen die Predigten noch ganz anders, man müsse wegen christlicher Nächstenliebe die „Flüchtlinge“ ins Land (Österreich) lassen. Und nun der plötzliche Sinneswandel? Hat Schönborn die rosarote Brille abgelegt? Wie auch immer, zumindest hat er die Zeichen der Zeit und Vorboten erkannt, sozusagen der lange Draht nach oben brachte die göttliche Erleuchtung, da ging ihm wohl ein Licht auf:

[…] Kardinal Christoph Schönborn warnt davor, dass „Europa drauf und dran ist, sein christliches Erbe zu verspielen“. „Wird es eine islamische Eroberung Europas geben? Viele Muslime wünschen das und sagen: Europa ist am Ende“, sagte er am Sonntag im Wiener Stephansdom bei einer Feier zum kirchlichen Fest „Mariä Namen“, das als Dank für die Befreiung Wiens von den Osmanen vor 333 Jahren  eingeführt wurde.

„Gott hab‘ Erbarmen mit Europa und mit deinem Volk, das in Gefahr ist, das christliche Erbe zu verspielen“, sagte Schönborn laut Angaben der Erzdiözese Wien in seiner Predigt. Schon jetzt könne man diesen Verlust spüren, „nicht nur wirtschaftlich, sondern vor allem menschlich und religiös“, so der Kardinal. […] Weiter auf Kronen Zeitung

  • Krys

    Ölgemelde von Jan Matejko“ Schlacht um Wien“ .Am späten Nachmittag wurde die Schlacht entschieden, als die Kavallerie, insbesondere die durch König Johann III. Sobieski geführte polnische Elitetruppe der Husaren (Hussaria) in einer Kavallerieattacke vom Berg herab die Elitetruppen der Sipahi und Janitscharen bezwang und ins feindliche Lager eindrang. Wien war gerettet, die Osmanen flohen in wildem Durcheinander. Erst jenseits der Schwechat, ca. 10 km von Wien entfernt, gelang es Kara Mustafa, einen Teil seiner Truppen zu sammeln und nach Győr (Ungarn) zurückzuführen.
    Die Verluste der Entsatzarmee lagen bei rund 2.000 Toten und 2.500
    Verwundeten. Türkischerseits waren es rund 10.000 Tote, 5.000 Verwundete
    und 5.000 Gefangene.

    Die Österreicher haben schon einmal erlebt,auf die Deutschen wartet das noch, aber nicht in solche ausmaße.