„Geschlagen und getreten“ – Brüssel: EU-Politiker bekommt Multikulti hautnah zu spüren

3129

Am Dienstag wurde der EU-Parlamentsabgeordnete Mathias Vanden Borre (Partei Neu-Flämische Allianz) von leicht bis starkgefärbten Jugendlichen in Brüssel angegriffen. Laut RT Deutsch ereignete sich der Vorfall in einem sozial schwachen Wohngebiet an der Grenze der Stadteile Jette und Laken. Vanden Borre: „Sie haben mich getreten und mir dann ins Gesicht geschlagen. Dann bin ich weggelaufen. Sie verfolgten mich noch eine Weile. Einer von ihnen versuchte, mir den Weg zu versperren und mein Telefon zu schnappen, aber es hat nicht geklappt. Ich konnte die Polizei am Ende der Straße anrufen, und die war ziemlich schnell zur Stelle.“

Die Jugendlichen mit gefärbten Wurzeln wussten vermutlich nicht, dass Mathias Vanden Borre ein EU-Politiker ist, sie dachten wohl eher, das ist ein leichtes Opfer, dem wir mal das Handy und eventuell auch die Geldbörse abknüpfen können. Heutzutage ein ganz normaler Vorgang, denen vor allem die Bürger ausgesetzt sind.

5 21 Bewertungen
Artikel Bewertung
Folgt Politikstube auch auf: Telegram

7 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Schnatterente
Schnatterente

Da es sicher einer von den Befürwortern des Multi Multi Wahns ist,hält mein Mitleid sich dermaßen in Grenzen…..🙋

BB
BB

Lasst noch mehr nach Europa, aber wundert euch nicht, wenn man euch zum Dank ins Gesicht tritt!

Tjalfi
Tjalfi

Na bitte, endlich hat einer dieser Bonzen mal die eigene Medizin zu schmecken gekriegt, die man ansonsten nur dem „Nutzvieh“ zumutet…

Andreas Hofer
Andreas Hofer

Dr Thoma ,sie haben vollkommen recht wenn ich das geschwurbel der Regierung höre ,dreht sich mir der Magen um,natürlich wollen die im September viele Stimmen durch Briefwahl,da können sie besser manipulieren,ich frage mich wie Leute die schon jahrelang in der CDU sind das noch mitmachen ,mit einer kanzlerin die Deutschland wissentlich zerstört.lieben die ihre Heimat nicht mehr?
Ich habe in diese Regierung jegliches Vertrauen verloren,ebenso in die ÖR und den Mainstream den man getrost Lügenpresse nennen kann.Ich verstehe nicht wieso in einer Bundespressekonferenz ein Herr Seibert sich zu sowas hergibt,haben die alle ihr Gewissen in der Merkelregierung abgegeben.

Andreas Hofer
Andreas Hofer

In wenigen Jahren werden wir das in Deutschland auch erleben,da werden Migrantenmobs durchs Land ziehen und sich holen was sie wollen. Und wenn die Grünen an der Macht sind werden Schusswaffen komplett verboten dann müssen wir uns mit Mistgabeln verteidigen.Merkt ihr was ,das hat alles System.

monika
monika
Antwort an  Andreas Hofer

In wenigen Jahren erst? Sie sind aber ein Optimist.

Thomas
Thomas

So sehr sich hier einige freuen das es einen dieser „Bonzen“ erwischt haben soll.
Leider war das Opfer aber ein Vertreter der Partei „Neu-Flämische Allianz“ das entspricht in etwa der AfD bei uns.
Also hat es doch mal wieder den falschen erwischt.