Ex-ORF-Reporter Orter: Projekt Multikulti samt Gutmenschentum zum Scheitern verurteilt

0
635

837

Eine weitere Stimme im Chor der Vernunft, die aber bei Politik und  „Humanität“-Besoffenen auf taube Ohren stoßen werden? ORF-Reporterlegende Friedrich Orter zeichnet in seinem neuen Buch eine düstere Zukunft für Europa und warnt vor dessen Zerfall. „Europa ist im Fokus der Terroristen. Mit der Völkerwanderung drohen Religionskriege zwischen Muslimen und Nichtmuslimen. Die Mehrheitsgesellschaft ist in Gefahr. Es entstehen Parallelgesellschaften. Solidarität und Toleranz schwinden. Politische Radikalisierung wird Alltag“, schreibt der 67- Jährige. Das „Projekt Multikulti samt Gutmenschentum“ ist seines Erachtens zum Scheitern verurteilt. Nur eine „permanente Aufklärung“ könne dieser Entwicklung entgegensteuern. Orters Appell lautet: „Aufwachen!“ Weiter auf Kronen Zeitung

Offensichtlich befindet sich Friedrich Orter bereits im Ruhestand, dass er sich den Luxus der freien Meinungsäußerung leisten darf. Wir müssen aufwachen!? Mehrheitlich sind die europäischen Völker schon lange aufgewacht, leider interessiert das die Politik nicht im Geringsten.

Auch Peter Scholl-Latour (ehemaliger Journalist und ARD-Korrespondent) warnte schon vor Jahren vor den Islamisten und Thilo Sarrazin zeigte in seinen Büchern auf, in welcher Gefahr sich die Gesellschaft befindet. Geändert hat sich nichts, die mahnenden Stimmen wurden in den Wind geschlagen.