ERWISCHT! Wahlprüfung in Arizona: 74.000 irreguläre Stimmen – Neuwahl und Abberufung der 11 Biden-Wählmänner gefordert

12464

Was gestern bei der Anhörung präsentiert wurde, war laut Wahlexperte Jovan Pulitzer nur die Vorspeise vor dem Hauptgang! Das Auditteam des Senats von Arizona stellt fest, dass über 74.000 Stimmzettel bei den Wahlen im Jahr 2020 in Maricopa County zurückgegeben und gezählt wurden, ohne dass eine Versendung verzeichnet wurde! Der Prüfungsexperte Doug Logan stellte fest, dass die Prüfer berichteten, dass 74.000 Stimmzettel eingegangen und in die Wahlen 2020 in Maricopa County einbezogen wurden, als verschickt wurden. Logan berichtete dies zusammen mit anderen Problemen, die bereits in ihrer Arbeit identifiziert wurden. Sie fanden 74.243 Stimmzettel ohne eindeutige Aufzeichnung, dass sie jemals verschickt wurden!

Und es geht weiter:

Das Auditteam des Senats von Arizona hat sie erwischt! Stimmzettel waren auf FALSCHEM PAPIERLAGER – unterstützt den SHARPIEGATE-SKANDAL!  Doug Logan, der CEO von Cyber Ninjas, beschrieb, wie es mehrere Wahlurnen mit doppelten Stimmzetteln gab! Dies war ein starkes Segment aus der Anhörung am Donnerstag. Doug Logan fuhr dann fort, Beispiele für mehrere Stimmzettel auf falschem Papier zu zeigen. Jovan Pulitzer hat das Bild der Stimmzettel gepostet. Laut Senatspräsidentin Karen Fann könnte dies den von den liberalen Medien als Betrug bezeichneten „Sharpiegate“-Skandal bestätigen!

Und dann gab es auch noch einen Verstoß gegen Computersysteme:

Der Prüfungsexperte Ben Cotton teilte den Vorsitzenden des Senats am Donnerstag mit, dass es bei den Wahlen 2020 in Maricopa County einen Verstoß gegen Computersysteme gegeben habe.

„Während der Wahlen 2020 gab es einen Verstoß gegen Computersysteme – Hohe Anfälligkeit für Internet-Computer-Hack“ Der Prüfungsexperte Ben Cotton teilte den Vorsitzenden des Senats am Donnerstag mit, dass es bei den Wahlen 2020 in Maricopa County einen Verstoß gegen Computersysteme gegeben habe. Dies ist wichtig, da Dominion-Beamte unter Eid aussagten, dass ihre Maschinen nicht über das Internet zugänglich waren. Das ist eine Lüge. Ben Cotton erklärte dann, wie hoch die Anfälligkeit für einen Internet-Computer-Hack ist.

Offenbar ist das Ausmaß der Manipulation derart groß, dass die erste Senatorin von Arizona eine Neuwahl fordert:

America First Senatorin des Bundesstaates Arizona, Wendy Rogers (R), forderte die Abberufung der Wähler von Arizona für Joe Biden, nachdem sie sie als „betrügerisch“ bezeichnet hatte.

„Ich habe genug gehört. Mit den Zehntausenden von Stimmzetteln, die unaufgefordert verschickt wurden, den über zehntausend Menschen, die nach der Registrierung nach dem  Tausende von nicht autorisierten Anfragen, die zeigen, wie unsicher die Wahl war, fordere ich die Abberufung der Biden-Wähler nach Arizona und die Durchführung einer Neuwahl. Die Wähler von Arizona dürfen nicht in betrügerischer Absicht ausgezeichnet werden und wir müssen dies richtig machen.“

Nachdem Rogers als einer der ersten Republikaner eine Prüfung von Maricopa County, Arizona, gefordert hatte, hat Rogers bei der Prüfung die Führung übernommen. Nach Abschluss der forensischen Prüfung ist Rogers der Ansicht, dass die elf Biden-Wähler abberufen werden sollten. Während sie Stücke auflistete, von denen viele glauben, dass sie Beweise für Wahlbetrug im Bundesstaat sind, forderte sie, dass eine Neuwahl durchgeführt wird.  Es ist jedoch unbestimmt, ob sie nur in Arizona oder im ganzen Land meint.

Rogers forderte auch, die Wahl aufzuheben, nachdem die Zeugenaussagen der Wirtschaftsprüfer von Maricopa County heute in der Anhörung herausgekommen sind.

Politikstube: Nochmals zur Erinnerung, Joe Biden hat Arizona mit nur 10.000 Stimmen gewonnen.

Folgt Politikstube auch auf: Telegram