Enthemmte Klimahysterie: Wer das Klima zu wenig schützt, muss in Haft

453

Man könnte Helga Kromp-Kolb gut und gern auch als Greta im fortgeschrittenen Alter bezeichnen. Die 75 Jahre alte Obfrau des Climate Change Centre Austria gilt als Österreichs bekannteste und engagierteste Klimawissenschaftlerin. Seit mehr als 50 Jahren forscht und spricht sie über den Klimawandel. 2013 erhielt sie das Große Silberne Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich. Ende November vergangenen Jahres verlieh ihr die Technische Universität Graz die Ehrendoktorwürde.

„Letzten Endes wird uns die Hitze umbringen“, lautet das Credo der Umweltaktivistin, deren Name so klingt, als hätte Loriot ihn ersonnen. Um ihrem Eifer Nachdruck zu verleihen, setzt sie sich schon mal mit Klima-Klebern auf die Straße. Weiterlesen auf Reitschuster.de

5 2 Bewertungen
Artikel Bewertung
Folgt Politikstube auch auf: Telegram

1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
MaMa
MaMa (@mark)

Wenn Greta also eine Kardinalin der Kirche ist, dann sehen wir dort die Päpstin…

Wie sollte es auch anders sein, in jeder Kriche braucht es Angst.
Was könnte da besser genutzt werden als die Angst vor dem Tod!

Und wenn man dann auch noch gut bezahlt wird, stellt man gerne sein Leben in den Dienst der Kirche.

Die Gläubigen werden für die Vergebung ihrer Sünden die Ablass-Zettel kaufen (Zertifikate-Handel).

Und die UN-Gläubigen werden direkt auf den Scheiterhaufen als Ketzer verbrannt – aus dem gesellschaftichen Leben direkt in den Kerker geworfen.

Woran erinnert mich das nur?