Du kommst hier nicht raus – Fehlende Dokumente sind Hauptgrund für Duldung

973
Symbolbild

In Deutschland waren rund 240.000 Personen Ende Februar 2019 ausreisepflichtig, 184.013 der abgelehnten Asylbewerber verfügten über eine Duldung, mehr als 76.000 ausländische Personen erhielten eine Duldung aufgrund fehlender Reisedokumente. Die BILD berichtet:

[…] Wenn deutsche Behörden einem abgelehnten Asylbewerber eine Duldung erteilen, liegt das häufig an fehlenden Dokumenten. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Frage der Grünen-Abgeordneten Filiz Polat hervor.

Ende Februar waren in Deutschland rund 240 000 Menschen ausreisepflichtig. 184 013 dieser abgelehnten Asylbewerber verfügten aber über eine Duldung. Das heißt, die Behörden sehen bei ihnen Gründe, die einer kurzfristigen Abschiebung entgegenstehen.

Nach Angaben der Bundesregierung lebten zum Stichtag 28. Februar 2019 mehr als 76 000 Ausländer in Deutschland, die wegen fehlender Reisedokumente eine Duldung erhalten hatten. Bei knapp 74 000 Geduldeten wurden im Ausländerzentralregister „sonstige Gründe“ angegeben. Dem Vernehmen nach spielen teilweise auch bei diesen Fällen fehlende Papiere und ungeklärte Identitäten eine Rolle. Rund 11 300 Ausländer durften wegen familiärer Bindungen zu einem Duldungsinhaber erst einmal in Deutschland bleiben. […]

Du kommst hier nicht rein? In Deutschland ticken die Uhren anders, wer es schafft seine Papiere zu verlieren oder zu entsorgen und über die Grenze stolpert, der kommt nicht mehr raus. Die Zahl der Ausreisepflichtigen sind keine Peanuts und belasten die Sozialsysteme, und das Problem bei den Papierlosen bleibt bestehen, sie können/wollen ihre Identität nicht nachweisen, sehr bedenklich in Zeiten von IS und weiteren Terror-Gruppen.

Bemerkenswert in der heutigen Zeit, welche Strecken angebliche Schutzsuchende ohne Papiere zurücklegen können, während Urlauber oder Geschäftsleute nicht ohne Pass ein Flugzeug betreten und in ein fernes Land einreisen können. Bemerkenswert in der heutigen Zeit, dass bei den „hier schon länger Lebenden“ ein fehlender Personalausweis bereits eine Ordnungswidrigkeit darstellt und Kommunen ein Bußgeld verordnen können, aber illegal Eingereiste trotz fehlender Papiere und abgelehnten Asylantrag eine Duldung und obendrein eine Versorgung erhalten, und es selten zu einer Rückführung kommt.

Immer wieder passt die Aussage von Miloš Zeman, dem Staatspräsidenten der Tschechischen Republik: „Falls Sie in einem Land leben, in dem Sie für das Fischen ohne Angelschein bestraft werden, jedoch nicht für illegalen Grenzübertritt ohne gültigen Reisepaß, dann haben Sie das volle Recht zu sagen, dieses Land wird von Idioten regiert.“

Loading...
Benachrichtige mich zu: