Deutschland ohne Rückgrat: Rund 550.000 abgelehnte Asylbewerber nicht abgeschoben

0
501

Hunderttausende abgelehnte Asylbewerber fristen ihr Dasein auf Kosten des Steuerzahlers, sie werden nicht abgeschoben, so ist das eben: In Deutschland leben bis Ende Juni 2016 insgesamt 549.209 Asylbewerber, die trotz erfolgter Ablehnung ihres Antrags geblieben sind. Drei Viertel von ihnen hielten sich bereits seit mehr als sechs Jahren im Land auf, berichtete die „Bild“-Zeitung   und berief sich dabei auf eine Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linksfraktion. Abgeschoben wurden von Januar bis Ende Juli lediglich 13.134 Ausländer. Knapp die Hälfte der 550.000 Abgelehnten hatte ein unbefristetes Aufenthaltsrecht, ein Drittel verfügte über ein befristetes Aufenthaltsrecht. Zudem 168.212 geduldete Ausländer, zu denen auch rund 100.000 abgelehnte Asylbewerber gehören. Darunter waren auch 37.020 Menschen, die wegen fehlenden Reisedokumente in Deutschland bleiben dürfen. Die größte Gruppen: 77.600 Personen aus der Türkei, 68.549 aus dem Kosovo und 50.817 aus Serbien. (Quelle: Die Welt)

Wer einmal in Deutschland ist, den wird man nicht mehr los, und schon hat die Bemerkung von Herrn Scheuer (CSU) eine unbestreitbare Berechtigung, oder? Das Problem ist, dass jeder der hier bleiben darf an die Daheimgebliebenen signalisiert, dass illegale Einreise sich lohnt.

Das ist genau der Grund, warum so viele Menschen die Asylpolitik von Merkel ablehnen, es geht gar nicht gegen Ausländer, wie die Politiker immer vorwerfen, sondern um die Sicherheit des Landes und den enormen Kostenapparat der Vollversorgung.  Das ist auch der Grund, warum andere EU Staaten diese unkontrollierte Einreise a la Merkel nicht mitmachen. Es hat gar nichts mit rechts zu tun, sondern ist einfach nur Eigenschutz.

Nichts funktioniert mehr in Deutschland? Oh doch, einiges funktioniert noch sehr gut:  Stellen sie mal ihr Auto 5 Minuten ins absolute Halteverbot, oder sie fahren nicht rechtzeitig zum TÜV, oder der Personalausweis ist abgelaufen, oder sie reichen ihre Steuererklärung nicht fristgerecht ein, dann ist aber was los; auf der anderen Seite Zustände wie im Wilden Westen.