Coronapatienten: In welchen Krankenhäusern gibt es wirklich katastrophale Zustände?

2350

Eine Anwohnerin besuchte vor ein paar Tagen das Klinikum rechts der Isar in München, nachdem ein Freund meinte, hier herrschten katastrophale Zustände. Dort angekommen fragte sie einen Klinikmitarbeiter an der Rezeption, ob die Intensivstationen überfüllt seien. „Nein, momentan nicht. Es ist alles ruhig“, stellt dieser klar.

Auch auf die Frage, ob massenweise Patienten sterben würden, verneinte er dies deutlich.

Diese Feststellung steht im direkten Widerspruch zu der medialen Berichterstattung und den Aussagen von Ärzten & Instituten. So äußerte sich Oberarzt Dr. Spinner vom Klinikum rechts der Isar erst am 13.03. und warnte, dass man hier zunehmend schwerere Fälle an Corona-Patienten sehen würde. Doch laut Klinikmitarbeiter sei auch zwei Wochen später dies nicht der Fall.

In den Medien spricht man derweil von einer Coronakrise in München, die zu überlasteten Krankenhäusern führen würde. Zu sehen ist davon auf den Bildern nichts.

Dazu passt auch das Video von Billy Six aus Berlin.

0 0 Bewertung
Artikel Bewertung
Folgt Politikstube auch auf: Twitter - Telegram

Loading...
5 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments