Angriffe von „Flüchtlingen“: Schwedische Kinder haben Angst zur Schule zu gehen

0
994

Immer mehr Eltern in Schweden lassen ihre Kinder nicht zur Schule, nachdem diese von neu ankommenden muslimischen Einwanderern angegriffen wurden, die die Zentralschule in der Stadt Kristianstad in der südschwedischen Provinz Skåne län besuchen,  berichtet die schwedische Nachrichtenseite friatider.se.

Die „Flüchtlinge“ schlagen, treten und würgen die schwedischen Kinder, die auch unter anderen entwürdigenden Behandlungen leiden. Das ist mittlerweile schon der Alltag an der Zentralschule in Kristianstad. Das Chaos begann, als die Schule eine grosse Anzahl von neuen muslimischen Schülern aus dem jüngsten Asyl Chaos erhielten und zwei Vorbereitungsklassen für Neuzuwanderer. Weiterlesen auf Schweiz Magazin

Anzeigen


loading...