41-jährige portugiesische Gesundheitshelferin stirbt zwei Tage nach Erhalt des Pfizer-Impfstoffs

3431

Eine portugiesische Angestellte aus dem Gesundheitswesen ist zwei Tage nach Erhalt des Pfizer- Coronavirus- Impfstoffs gestorben . Sonia Acevedo, 41, erlitt am Neujahrstag nur 48 Stunden nach Erhalt der Injektion zu Hause einen „plötzlichen Tod“. Ihr Vater sagte: „Es ging ihr gut. Sie hatte keine gesundheitlichen Probleme gehabt. Sie hatte den Covid-19-Impfstoff, aber keine Symptome. Ich weiß nicht was passiert ist. Ich möchte nur Antworten.“

Frau Acevedo war mehr als 10 Jahre bei IPO Porto tätig, einer nationalen und internationalen Referenzgesundheitseinrichtung in den Bereichen Krebsbehandlung, Forschung und Bildung. Kurz nach ihrer Impfung änderte sie ihr Profilbild auf Facebook, um ein Selfie mit einer Gesichtsmaske und der Meldung „Covid-19 geimpft“, zu veröffentlichen. Wenig später war sie tot.

➡️ Quelle

5 16 Bewertungen
Artikel Bewertung
Folgt Politikstube auch auf: Telegram

3 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments