23.000 Gewaltdelikte pro Jahr: Bahnfahren wird immer gefährlicher

505
Hauptbahnhof Köln

Gewaltverbrechen an deutschen Bahnhöfen nehmen zu. Mehr als 23.000 Gewaltdelikte hat die Bundespolizei im vergangenen Jahr registriert. Die Zahlen stammen aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der AfD-Fraktion, berichtet dpa.

Im Vergleich: 2012 waren es 17.300 Delikte, die die Bundespolizei registriert hat. Seit 2015 (18.100 Delikte) nehmen die Zahlen jedes Jahr zu, mit Ausnahme der Corona-Jahre und 2019. 2017 war mit 20.068 Fällen bisher das Jahr mit den meisten Delikten in den letzten zehn Jahren, 2022 toppt diese Zahl.

Interessant: Unter den am stärksten von Kriminalität belasteten Bahnhöfen in Deutschland sind im vergangenen Jahr nicht nur Brennpunkte wie Berlin. Köln, Hamburg, sondern auch Bahnhöfe in kleineren Orten.

Weiterlesen auf Pleiteticker.de

3.4 5 Bewertungen
Artikel Bewertung
Folgt Politikstube auch auf: Telegram

1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
FreierRadikaler
FreierRadikaler (@freierradikaler)

Alles Einzelfälle, die nix mit Migration zu tun haben. Wer das Gegenteil behauptet ist ein Nazi, Schwurbler, Querdenker, Antisemit, Verschwörungstheoretiker, Covidiot und Pazifistenlump.

Wenn ich jemanden vergessen habe, nicht böse sein, schreibt es in den Kommentar.