Zwei schrecklich nette Familien aus dem Irak sorgen immer wieder für Polizeieinsätze

0
838

HOF. Einen eher ungewöhnlichen Einsatz hatten die Beamten der Polizeiinspektion Hof am Donnerstagmorgen zu bewältigen als ein Familienstreit in der Innenstadt eskalierte.

Gegen 7.30 Uhr gingen mehrere Anrufe über Notruf bei der Hofer Polizei ein. Eine Personengruppe soll sich vor einem Hotel in der Bismarckstraße schlagen. Bereits während der Telefonate war im Hintergrund lautes Geschrei zu hören. Sofort wurden mehrere Streifenbesatzungen der Polizeiinspektion Hof und der operativen Ergänzungsdienste (Einsatzzug) zum Tatort entsandt. Zusätzlich wurde die Rettungsleitstelle verständigt. Zwischenzeitlich ging die Meldung bei der Polizei ein, dass etwa vier bis fünf Jugendliche an einer Schlägerei beteiligt sein sollen.

Als die ersten Streifen vor Ort eintrafen, stellte sich die Situation allerdings etwas anders heraus. Ein 22-jähriger Mann wurde von mehreren Personen festgehalten und der Polizei übergeben. Die Beteiligten waren den Einsatzkräften nicht unbekannt. Schon seit längerer Zeit gibt es immer wieder Streitigkeiten zwischen den beiden, in die Schlägerei involvierten, Familien. Die aus dem Irak stammenden Großfamilien, die schon seit mehreren Jahren hier in Hof wohnen, sorgten in der Vergangenheit immer wieder für Polizeieinsätze. Erst zwei Tage zuvor kamen sich die Familienoberhäupter ins Gehege. Tatort war die Ernst-Reuter-Straße an einer Bushaltestelle. Die beiden Männer im Alter von 29 und 40 Jahren gingen aufeinander los. Der Jüngere musste nach der Schlägerei mit einer Kopfplatzwunde in das Krankenhaus gebracht werden. Der Grund des Familienzwistes konnte bis dato nicht genau geklärt werden. Beide Familien beschuldigten sich gegenseitig an der ganzen Misere Schuld zu sein.

Das Resümee der heutigen Auseinandersetzung: Fünf Personen mussten leicht verletzt in das Hofer Klinikum gebracht werden. Insgesamt waren bis zu sieben Personen an der Rauferei beteiligt, in deren Verlauf wohl auch ein Pfefferspray eingesetzt wurde. Um Licht ins Dunkel zu bringen hat die Ermittlungsgruppe der Polizeiinspektion Hof den Fall übernommen.