Zurückweisen an Grenze – Söder: „Wir müssen auch an die Einheimischen denken und nicht nur immer an ganz Europa“

4
770

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder besteht darauf, dass Deutschland beginnt, in anderen EU-Staaten bereits registrierte Flüchtlinge an der Grenze zurückzuweisen – ohne auf die von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) präferierte „gesamteuropäische Lösung“ zu warten. „Es muss jetzt entschieden werden und zwar rasch“, sagte Söder in Berlin, wo sich die 16 Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten treffen und auch über die Asylpolitik beraten wollen.

Söder wies den Vorschlag der CDU-Spitze zurück, die zwei Wochen bis zum EU-Gipfel zu warten und zu versuchen, bilaterale Abkommen mit anderen EU-Staaten zu schließen. Dies sei sinnlos, sagte der CSU-Politiker. „Wir haben da kein Vertrauen und wir haben da auch keine Überzeugung, dass es in zwei Wochen etwas zu erreichen, was in drei Jahren nicht möglich war.“ Söder forderte ausdrücklich einen deutschen Alleingang: „Ganz im Gegenteil: Ich glaube, dass erst dann Bewegung in Europa kommt, wenn Deutschland einen klaren Akzent setzt und klarmacht, dass es seine eigenen Grenzen besser schützen kann.“ Im Zweifel könne man die deutschen Regeln ja wieder aussetzen. „Wenn es einmal eine europäische Lösung gibt, dann kann man drüber nachdenken.“

Söder: „Wir müssen auch an die einheimische Bevölkerung denken und nicht nur immer an ganz Europa.“ Quelle: Zeit Online/14.6.2018



Loading...
Neuste Älteste Beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
ketzerlehrling
Mitglied
ketzerlehrling

Ihr müsst in erster Linie immer an die Einheimischen denken, die sind Euere Ernährer und die Euerer Brut. Nicht vergessen. Dann kommt lang nichts, dann kommt Europa, und zwar die, die sich anstrengen, die anderen, die nur DE ausplündern, nicht. Dann kommt noch viel länger nichts, und dann kommt der Rest der Welt. Das Ganze solang, bis selbst ein Michel wieder gelernt hat, wie Moral aussehen könnte.

Bingo
Mitglied
Bingo

Genau,in der Reihenfolge !

Fausti
Mitglied
Fausti

Wenn die Wahl in Bayern vorbei ist, kann es sein, dass die guten Vorsätze zu Ende gehen und es wird wieder auf „Mutti“ gehört. Ansonsten wäre es mal was ganz Neues. Aber eigentlich hatten sie ja die letzten Jahre genug Zeit, es anders zu machen.

Maggus
Mitglied
Maggus

Nur eine Partei denkt an die eigene Bevölkerung. Und das ist die AfD! Das hat nur noch nicht jeder in diesem Land begriffen.
Was die CSU gerade vom Stapel lässt, dient nur dem Stimmenfang für die Wahl in diesem Jahr.