Zukunftsforscher warnt: „Durch Zuwanderung droht uns eine Parallelgesellschaft“

10
1947
Symbolbild

Der Zukunftsforscher Prof. Horst Opaschowski teilt etwas mit, was in Deutschland die Spatzen bereits von den Dächern pfeifen, dass die nach Deutschland gekommenen „Flüchtlinge“ wahrscheinlich dauerhafte Zuwanderer sind, die bleiben. Opaschowski stellt zudem fest, Deutschland sei über Nacht zum Einwanderungsland geworden.

Eigentlich war es Merkel und in ihrem Gefolge alle Jubelschreier, die mit ihrer einsamen Entscheidung für millionenfache und unkontrollierte Einreise von „Flüchtlingen“ sorgte, von denen man nicht weiß, wer diese sind, aber blind willkommen geheißen wurden. Merkels „nationale Kraftanstrengung“ zur Rückführung von „Flüchtlingen“ war nur ein Placebo und dem Wahlkampf geschuldet, die Mehrheit der Bürger weiß bereits, dass es keine großen Rückführungen geben wird und fast alle „Flüchtlinge“, die dem Ruf des Paradieses folgten, in dem es viel und vor allem gratis gibt, dauerhaft bleiben werden.

Die Aussichten, dass die Integration gelingt, sind nicht sehr rosig, wenn auch krampfhaft versucht wird, dieses anders darzustellen, denn Integration setzt auch den Willen der zu Integrierenden voraus – bestes Beispiel ist der Großteil der hier geborenen türkischstämmigen Menschen, die es gar nicht wollen. Parallelgesellschaften gibt es bereits zu Hauf, nun wurden weitere ethnische und religiöse Konflikte (Syrer, Afghanen etc.) ins Land gelassen, für die nächsten Jahrzehnte wird der innere Frieden stark belastet und Dutzende „Neukölln“ oder „Marxloh“ werden entstehen.

Gegenüber der BILD sagte der Zukunftsforscher Prof. Horst Opaschowski:

Die Flüchtlingsfrage wird unsere Gesellschaft die nächsten 20 Jahre beschäftigen. Mindestens. Ich halte Zuwanderung per se nicht für schlecht. Doch ich erwarte von der Regierung mehr Ehrlichkeit. Etwa zwei Millionen Flüchtlinge sind nach Deutschland gekommen, jedes Jahr kommen 150 000 Asylanträge hinzu. Das ist so viel wie eine ganze Stadt. Es wird Zeit, der Bevölkerung zu sagen, dass es wahrscheinlich dauerhafte Zuwanderer sind, die bleiben. Denn Rückführungen gibt es ja kaum.

So ist Deutschland über Nacht zum Einwanderungsland inmitten von Europa geworden. Die Zuwanderung wird Deutschland verändern – noch ist aber unklar, wie. Wenn von staatlicher Seite aber nicht alles dafür getan wird, Zuwanderer zu integrieren und von ihnen Integration zu fordern, wird das Projekt scheitern. Es droht das Entstehen einer Parallelgesellschaft.

Loading...
Neuste Älteste Beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Nyah
Mitglied
Nyah

Wir haben bereits Parallelgesellschaften, das fing mit den Türken als Gastarbeitern an….die leben bis heute für sich, nur wenige sind ein wenig integriert

Lindwurm
Mitglied
Lindwurm

Genau so ist es.

docsavage
Mitglied
docsavage

Und wird ÖFFENTLICH von Erdolf & Co. noch angeheizt: „…integriert euch nicht, sprecht türkisch, meidet die Ungläubigen, vermehrt euch….“ und und und. +Das in Kombination mit sogenannten Volks(z)ertretern, Eigenkultur-Leugnern a’la Roth, KGE, Merkel, etc., welche derartige öffentliche Angriffe und Beleidigungen damit beantworten, dass sie o.g. „Persönlichkeiten“ faktisch in den A…. kriechen.

leevancleef
Mitglied
leevancleef

„Durch Zuwanderung droht uns eine Parallelgesellschaft“
================================
Haben wir bereits. Allein die Gewaltorgien sprechen Bände.

docsavage
Mitglied
docsavage

Richtig, ist ein alter Hut. Wenn man sich wie ich berufsbedingt in den Jahren 2001-2005 im Raum Frankfurt/Offenbach aufgehalten hat und dabei mitbekommt, dass Offenbach damals schon im umliegenden Volksmund als „verbotene Stadt“ – wegen des hohen nicht-deutsch-sprechenden Anteils- bezeichnet wurde, sagt das schon alles.

ketzerlehrling
Mitglied
ketzerlehrling

Droht? Die ist doch seit Jahren vorhanden und fest etabliert. Vor allem geduldet, hofiert, unterstützt und großzügig gesponsert von den Politdarstellern.

obo
Mitglied
obo

Parallelgesellschaften, gab es schon vor dem massenhaften Eindringen in unser Land. Die Fehler wurden schon in den 60-er Jahren gemacht, als ehemalige Gastarbeiter vorwiegend aus der Türkei , einfach hier blieben und immer mehr nachkamen. In den 90-er Jahren kamen dann die Polen und Russen und nicht jeder dieser angeblich deutschstämigen Nachfahren deutscher Auswanderer, war dies tatsächlich. Auch Bürgerkriegsflüchtlinge aus dem Ex-Jugoslavien blieben einfach in unserem Land.Aber ein Großteil der Hiergebliebenen wurde leider nicht ausgewisen,obwohl sie nie bleibeberechtigt waren . Und die meisten derer auch von den illegalen sich hier aufhaltenden Zigeunern,bilden ihre Strukturen und Wohngettos. Das werden immer mehr… Weiterlesen »

BB
Mitglied
BB

Die böse He.e ist entzückt…. Die verhasste BRD wird jeden Tag ein Stück fertig gemacht!
Die Meisten sind leider nicht in der Lage, dieses dreckige Spiel zu durchschauen!

Mambo
Mitglied
Mambo

Wichtig ist jetzt nur der Kampf gegen Rechts und Rassismus. Man sieht die Guten jeden Tag dafür auf die Straße gehen, Hand in Hand mit der Antifa. Deutschlands Zukunft ist unwichtig. Es lebe Europa.

Bingo
Mitglied
Bingo

Der „Zukunftsforscher“hat es tatsächlich erkannt ! Donnerwetter !
Der Bürger wäre nie zu dieser Erkenntnis gekommen. (Ironie off)