Zeugenaufruf nach Angriff auf 23-jährige Frau in Hamburg-Eißendorf

3
425

Tatzeit: 18.06.2017, 04:15 Uhr Tatort: Hamburg-Eißendorf, Kroosweg

Die Polizei fahndet nach einem unbekannten Mann, der am frühen Sonntagmorgen versucht hat, eine Frau in Hamburg Eißendorf zu überfallen. Das Landeskriminalamt 42 hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Die 23-Jährige hatte die S-Bahn an der Haltestation Harburg-Rathaus verlassen und befand sich auf dem Heimweg, als sie Schritte hinter sich wahrnahm. Unmittelbar vor ihrer Haustür trat der unbekannte Täter plötzlich von hinten an sie heran, ergriff ihren Arm und hielt ihr den Mund zu. Die 23-Jährige wehrte sich sofort und rief laut um Hilfe. Der Mann ließ daraufhin von ihr ab und flüchtete.

Die Hintergründe der Tat sind noch unklar und Gegenstand der Ermittlungen des Landeskriminalamts.

Der unbekannte Täter kann wie folgt beschrieben werden:

– männlich – 20-30 Jahre alt – 170-175 cm groß – südländisches Erscheinungsbild – schlanke Statur – bekleidet mit dunkler Hose und dunkelgrünem Oberteil

Zeugen, die Hinweise auf den unbekannten Täter geben können oder verdächtige Beobachtungen im Zusammenhang mit der Tat gemacht haben, werden gebeten, sich beim Hinweistelefon der Polizei Hamburg unter der Rufnummer 040/4286-56789 zu melden.

Anzeigen


loading...
Sortiert nach:   Neuste | Älteste | Beste Bewertung
merkel.muss.weg.sofort
Mitglied

fast immer Süfländer

Helmut Schulze
Mitglied

Belästigung und sexuelle Nötigung gibt es in Deutschland mittlerweile 100fach täglich. Nur Bruchteile schaffen es in die Presse. Die Gutmenschen denken immer noch das ihnen das nicht passieren kann, da es ihnen die letzten Jahre/Jahrzehnte auch nicht passiert ist. Sie sehen die vielen Neubürger überall rumlungern und wollen aber auf gar keinen Fall Nazi sein.

Das ist das Wichtigste.

sternchen
Gast

Es wird immer schlimmer !!!!!