Zehnköpfige Flüchtlingsfamilie beschwert sich über Unterkunft, nun wohnen sie im Luxus-Haus

3
7698

855

Eine zehnköpfige Flüchtlingsfamilie aus Kamerun hat sich über ihre Unterbringung beschwert und bewohnt jetzt auf Staatskosten (besser gesagt auf Kosten des Steuerzahlers) ein Luxus-Haus im britischen Milton Keynes in der Nähe von London, das eine halbe Million Euro wert ist.  Das Haus verfügt über einen Garten, eine Garage, einen Abstellraum, eine Zufahrt und vier Doppel-Schlafzimmer, zudem sorgen Flachbildschirme, Spielkonsolen und HD-Satellitenboxen von Sky für angenehme  Unterhaltung. Die Miete für ein solches Objekt beträgt für gewöhnlich 1200 Pfund (rund 1.330 Euro) im Monat. Quelle: oe24.at

Man kann jetzt nur hoffen, dass die zehnköpfige Flüchtlingsfamilie nun zufriedengestellt  und rundum glücklich ist, schließlich sollen sich die Gäste auch wohlfühlen.

Weitere Fotos auf Daily Mail Online

Anzeige

Das war´s: Der Euro-Tod zerstört Ihr Vermögen!

Der Untergang des Euros, ist nicht mehr aufzuhalten! Alles, was Sie noch tun können ist Ihre eigenen Schäfchen ins Trockene zu bringen! Um genau zu sein, müssen Sie das jetzt tun. Denn der Euro-Tod 2017 bedroht jetzt Ihr GESAMTES VERMÖGEN! Lesen Sie jetzt im kostenlosen Report alles über den Euro-Tod 2017. Nur so können Sie Ihr Geld vor dem Untergang retten! Klicken Sie jetzt HIER und lesen Sie die schockierende Wahrheit!

loading...
Kommentare können bis zu 3 Tagen, nach Veröffentlichung eines Artikels abgegeben werden. Moderation von 8-13 und 18-21 Uhr. Bitte nur sachliche Kommentare!
  • Horst Schmandhoff

    Der Hausbesitzer wird sich wundern, wie seine Luxusvilla in ein paar Wochen von innen aussieht!

  • KritikerIn

    Da wird einem schon beim Anblick des Fotos schlecht, wenn man die Asylforderer sieht. Und dann noch das dumme Verhalten der Engländer, vor solchem ***** ständig einzuknicken. Mich wundert nicht mehr, dass die jungen echten Engländer ihre Zukunft in Australien suchen, ihr Land ist verloren.

    *PS EDIT: Bitte Kommentarregeln beachten, Danke

  • Felix

    Noch schnell ein Selfie ,und twittern nach Afrika .
    Aber das Häkchen auf Privat setzen nicht vergessen .
    Sonst kommen nachher noch alle .