Zahl der Übergriffe bei Prozessen steigt: Neuer Wachdienst in Hamburgs Gerichten

2
620

Die Gerichte in Hamburg rüsten auf, ein neuer Wachdienst soll vor Attacken schützen. Immer diese Müllers, Krauses und Lehmanns, die sich über Urteile im Namen des Volkes ärgern und rumnörgeln, wenn statt Milde eine Packung Härte verhängt wurde und die Köterrasse einen dicken Hals bekommt? Oder geht es um gewisse Gruppen und Machotypen, die frech, arrogant und provozierend vor Gericht auftreten, des Öfteren in Begleitung der gesamten Sippe oder einer „Männergruppe“, die lautstark und wild gestikulierend den Prozess stört und Drohungen gegen Richter ausspricht? Um wen es sich überproportional handeln könnte, das kann sich jeder selbst ausmalen.

[…] Weil der Respekt vor der Institution Gericht sinkt, steigt die Zahl der Übergriffe bei Prozessen. Hamburg reagiert auf die neue Gewalt mit einer mobilen Einsatzgruppe, die Schlimmeres verhindern soll. Davon betroffen sind nicht nur Richter, sondern auch Servicekräfte in den Geschäftsstellen und Wachtmeister bei der Zuführung. Um den Ort der Rechtsprechung für alle Beteiligten besser zu schützen, kündigte Hamburgs Justizsenator Till Steffen (Grüne) im April 2017 eine Sicherheitsoffensive für die Justizgebäude der Stadt an. Seit Mai nun greift die Mobile Einsatzgruppe (MEG) ein – zwölf speziell ausgebildete Justizwachtmeister, die Gefahren frühzeitig erkennen und verhindern sollen.

Neben dem zusätzlichen Personal plant der Senator den Einbau moderner Sicherheitstechnik wie Metalldetektoren, Gepäckdurchleuchtungsgeräten und Videokameras. Bislang waren lediglich das Strafjustizgebäude, die Sozialgerichte und die Staatsanwaltschaften der Stadt auf diese Art gesichert.

Auch sollen alle Gerichte künftig nur noch durch einen öffentlichen Zugang erreichbar sein. Richterzimmer und Büros werden von Räumen für die Öffentlichkeit getrennt. Die Umbauten werden mit 1,4 Millionen Euro aus dem Sanierungsfonds finanziert. Die Personalkosten für die MEG betragen in diesem Jahr rund 736.000 Euro. […] Quelle: Die Welt.de/30.7.2018


Folgt und kommentiert unsere Beiträge auch im neuen sozialen Netzwerk für die Mitte der Gesellschaft. Kehrt dem Verfolgungsbuch „Facebook“ den Rücken. Hier anmelden
Loading...
Neuste Älteste Beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Bingo
Mitglied
Bingo

Klasse ! Umbaukosten = 1.4 Mio Euro, – Personalkosten = 736.000 Euro
Im Gericht, Schwimmbädern, Bahnhöfen, Justizvollzugsanstalten usw zusätzliche hohe Kosten durch bunte Bereicherungen ! Das ist nur Hamburg !
Danke Mama Murksel !

Brigitte999
Gast
Brigitte999

…fassungslos! Als ich letztens meinen Personalausweis verlängern musste, musste ich am Eingang zum Rathaus durch einen Sicherheitscheck mit Taschenkontrolle. Tja, das Ausländeramt ist eben auch im Haus! Traurig, dass so etwas stattfinden muss.