Zahl der Asylanträge gestiegen – über 17.000 im Januar 2019

5
1266
Symbolbild

Der Wahnsinn will einfach kein Ende nehmen: Allein im ersten Monat dieses Jahres wurden 17.051 Asylanträge gestellt, davon 14.534 Erstanträge und 2517 Folgeanträgen, hauptsächlich von Personen aus Syrien, Irak und Nigeria. Wie viele kamen über sichere Drittstaaten? Letztendlich werden alle bleiben und dauerhaft vollversorgt werden.

Zu den Asylantragstellern gesellen sich der monatliche Familiennachzug, das (EU-) Resettlement und die Programme für humanitäre Aufnahme, obendrein die in Deutschland geborenen Kinder von Asylbewerbern und Personen mit und ohne Schutzstatus. Bei Deutschland denkt man unwillkürlich an die Titanic: volle Fahrt voraus, es gibt warnende Stimmen, aber inhuman ist negativ und daher heißt es Kurs halten, bis die Wand auftaucht.

Welt.de berichtet:

Wie das BAMF am Dienstag mitteilte, wurden im ersten Monat des Jahres 17.051 Asylanträge gestellt. Haupt-Staatsangehörigkeiten der Antragsteller waren Syrien, Irak und Nigeria.

Die Zahl von 17.051 Asylanträgen setzt sich zusammen aus 14.534 Erstanträgen und 2517 Folgeanträgen. Als schutzberechtigt wird rund jeder dritte Antragsteller anerkannt. Im Januar waren es 37,6 Prozent. 22,3 Prozent erhielten dabei Flüchtlingsschutz inklusive Asyl, zwölf Prozent Subsidiärschutz und 3,3 Prozent ein Abschiebungsverbot.

Unter den Folgeantragstellern sind vor allem Personen, deren erster Asylantrag abgelehnt wurde. Sie bleiben aber dennoch im Land und stellen später einen weiteren Asylantrag. Das BAMF akzeptiert diesen dann, wenn der Antragsteller glaubhaft vermitteln kann, dass in der Heimat neue Schutzgründe entstanden seien oder dass im ersten Verfahren ein Schutzgrund noch nicht angegeben worden sei.

In geringerem Umfang sind unter den Folgeantragsstellern aber auch abgelehnte Asylbewerber, die schon ausgereist waren oder abgeschoben wurden – später aber erneut einreisten und noch einen Asylantrag stellten.

Loading...
Neuste Älteste Beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Nyah
Mitglied
Nyah

Na die Wand ist schon ziemlich nah….und die Kollision wird gewaltig…und gewalttätig werden…nur werden wir den kürzeren ziehn

obo
Mitglied
obo

Und der überwiegende Teil des Volkes schläft weiter und merkt gar nicht, daß das Boot Deutschland,bereits anfängt zu sinken.17.000 Asylforderer nur im Januar,die Zahl der illegal eingedrungenen Invasoren ist da sicher noch nicht zugerechnet. Wieviele potentielle Verbrecher, Salafisten und IS-Kämpfer dabei sind, wird man sicher erst in einigen Wochen mitbekommen, wenn irgendwo eventuell Anschläge geschehen,oder Frauen vergewaltigt werden, Männer verprügelt oder abgestochen werden, Polizisten als Weicheier behandelt werden und Rentner ausgeraubt werden. Die Politschranzen der Altparteien klopfen sich auf die Schultern und schwärmen von Planerfüllung.Ungeschützte Grenzen, realitätsverweigernde Politiker, Dumpfbacken von gehirnerweichten Wählern all diese werden bald Schuld sein, daß unser… Weiterlesen »

BB
Mitglied
BB

Sorry, aber mich kotzt das Wort schutzberechtigt nur noch an…..Was ist mit dem Schutz Europäischer Frauen!!? Kein Politiker, außer der AfD, macht das Maul dazu auf.
Was wollen Nigerianer hier, die sind zum plündern losgeschickt, damit der Rest der Sippe da Häuser bauen kann, die von uns finanziert werden!

Bingo
Mitglied
Bingo

17.000 x 12 = 204.000 Neubürger pro Jahr (ohne Familiennachzug!)
Vergleichbar mit der Einwohnerzahl von Kassel !

leevancleef
Mitglied
leevancleef

Es wird natürlich anderst dargestellt. Kommen beispielsweise in einem Jahr 300.000 und im Folgejahr 200.000 werden sich Slomka, Reschke & Co geradezu mit Meldungen überschlagen, wie Rückläufig alles ist und damit harmlos. Ist mit Wohnungseinbrüchen so. Sicher sind die zurückgegangen, aber von welch irrem Niveau?