Yanis Varoufakis: EU-Migrationsabkommen erstunken und erlogen – Merkel belügt die Deutschen

3
12657

Die Brüsseler „Vereinbarungen“ sind nichts weiter als Absichtserklärungen zu freiwilligen Maßnahmen, Merkel hat nicht geliefert, allerdings die „Ergebnisse“ als Erfolg präsentiert und als „wirkungsgleich“ mit Seehofers Forderung „Abweisungen an der deutschen Grenze“ bezeichnet. Kurz nach dem EU-Gipfel dementierten Tschechien und Ungarn ein Abkommen mit Deutschland zur Flüchtlingsrücknahme, nur ein Tag später folgte dann Polen, und gestern berichtete das Handelsblatt, Slowakei steht nicht auf der Liste der Staaten, mit denen Deutschland Verwaltungsabkommen zur beschleunigten Rückführung von Asylbewerbern abschließen will.

Wie viele Staaten haben von angeblichen Einigungen tatsächlich nichts gewusst? Drei, vier oder noch mehr, oder andere spielen nur auf Zeit und werden sich dann erst distanzieren, sollten aus den Absichtserklärungen verbindliche Verträge werden?

Diese sogenannten Maßnahmen sind  leere Worthülsen, die von deutschen Leitmedien falsch dargestellt und hochgejubelt werden. Merkel vernebelt die Ergebnisse, Merkel belügt die Öffentlichkeit über die Gesprächsergebnisse?  Yanis Varoufakis, Ex-Finanzminister Griechenlands, kritisiert das Migrationsabkommen und teilt gegen Merkel heftig aus:

[…] Der frühere griechische Finanzminister Yanis Varoufakis hat das Migrationsabkommen des Europäischen Rates als „völligen Fehlschlag“ gebrandmarkt, bevor er Angela Merkel vorgeworfen hat, die Deutschen „konsequent belogen“ zu haben.

Im Gespräch mit Bloomberg News sagte Herr Varoufakis: „Es gibt wirklich keine Einigung, das ist ein typischer EU-Schmankerl. Sie haben sich auf Phrasierung geeinigt. Sie haben es gefeiert, aber das verbirgt, dass es keine Übereinstimmung in der Substanz gab. Sie haben sich in Brüssel versammelt, um das Dubliner Abkommen zu reformieren, und es war nie dazu geeignet, die massenhaften Migrationsströme zu bewältigen.

Der griechische Wirtschaftswissenschaftler sagte, das endgültige Abkommen habe keinen Inhalt und bedeute einen „Deal nur mit Namen“, der das Projekt der Europäischen Union nicht stabilisierte. Er fügte hinzu: „Es ist ein völliges Versagen der Europäischen Union, das als Erfolg verpackt wurde, aber das ist nicht neu, oder? „Wir haben keine EU, die kollektiv und solidarisch mit ihren Problemen umgeht.“

Herr Varoufakis hat dann die umkämpfte deutsche Kanzlerin Angela Merkel über den Umgang der EU mit Griechenlands Schulden zur Rede gestellt.

Er erklärte, dass der IWF Fragen zur Schuldentragfähigkeit des Mittelmeerlandes aufgeworfen habe, aber die EU behauptete weiterhin, dass die Rettungsdarlehen an Griechenland zurückgezahlt würden. Herr Varoufakis sagte: „Der IWF betrachtet den EU-Deal, ein weiterer Schandfleck in der letzten Woche, und will nichts damit zu tun haben.

„Der Grund ist rein politischer Natur. Merkel hat ihren Abgeordneten im Bundestag gesagt, dass diese Kredite an Griechenland mit Zinsen zurückgezahlt werden. „Sie wussten, dass dies nicht der Fall war, da der griechische Staat bankrott war, und die Kredite kamen mit riesigen erzwungenen Sparmaßnahmen. „Mit anderen Worten, Merkel hat ihre Parlamentsmitglieder ständig belogen und kein Politiker gibt gerne zu, dass sie ihr Parlament angelogen haben. „Merkel ist in ihrer Amtszeit am schwächsten und hängt verzweifelt am Leben.“ […] Quelle: express.co.uk



Loading...
  Subscribe  
Neuste Älteste Beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Bingo
Mitglied
Bingo

Alles Theater,- was soll man jetzt noch glauben ?

AFDoderNIX
Mitglied
AFDoderNIX

Auf jeden Fall darf man Merkel nicht mehr glauben!

Flaschensammler
Mitglied
Flaschensammler

Zit. Varoufakis „Merkel belügt die Deutschen“……………..so weit war ich schon 2005!