Worms: Tunesier (22) tötet deutsche Freundin (21) – OB Kissel (SPD) warnt vor Rechtspopulisten

13
2229

In der Nacht auf Mittwoch (06.03.2019) hat ein 22-jähriger Tunesier seine 22-Jährige deutsche Freundin nach einem Streit getötet.  Der 22-Jährige stellte sich gestern der Polizei, die bislang von einer Beziehungstat aus.

Wie die Polizei berichtet, handelt es sich bei dem Beschuldigten um einen tunesischen Staatsangehörigen, der im Oktober 2017 in die Bundesrepublik Deutschland einreiste und einen Asylantrag bei einer Außenstelle des BAMF in Baden-Württemberg gestellt hat. Er verfügt derzeit über eine Duldung.

Der Beschuldigte ist bereits polizeilich in Erscheinung getreten. Er verbüßte im Oktober 2018 eine dreiwöchige Haftstrafe wegen Diebstahls. Darüber hinaus ist er bereits wegen zwei Körperverletzungsdelikten sowie im Zusammenhang mit Ermittlungen wegen einem Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz, sowie wegen Bedrohung und Nötigung auffällig geworden. Straftaten gegenüber der 21-jährigen Getöteten sind polizeilich nicht bekannt geworden. Die 21-jährige lebte in ihrem Elternhaus, indem sich auch der Tatort befindet. Der Tatort ist durch Fachkräfte der Kriminaldirektion Mainz aufgenommen worden. Am Tatort konnte auch die vermeintliche Tatwaffe, ein langes Küchenmesser sichergestellt werden. Die Staatsanwaltschaft hat eine Obduktion angeordnet. Das Opfer wies mehrere Stichverletzungen auf, die als todesursächlich eingestuft werden. Soweit der Polizeibericht.

Wie üblich meldet sich nach einer tödlichen Messerattacke der Bürgermeister, betreffend der Stadt Worms der OB Michael Kissel (SPD), der zwar sein Entsetzen zum Ausdruck bringt, aber im gleichen Atemzug vor rechtspopulistischen Kräften warnt:

[…] Oberbürgermeister Michael Kissel warb am Mittwoch am Ende einer öffentlichen Ausschusssitzung darum, das Geschehen mit dem gebotenen Respekt und politischen Augenmaß zu behandeln. Er gab auch im Namen der Ausschussmitglieder seinem Entsetzen über die Gewalttat Ausdruck und drückte gegenüber der Familie des Opfers sein Beileid aus. Zugleich aber erinnerte er an die gesellschaftspolitische Verantwortung. Es gelte jetzt, Vertrauen in die Justiz zu zeigen, dass diese alles tun werde, den Fall aufzuklären. Es dürfe nicht geduldet werden, dass ein solches Ereignis von rechtsextremen oder rechtspopulistischen Kräften für ihre Zwecke missbraucht wird. Kissel nannte das Stichwort „Kandel“. In dem pfälzischen Ort wurde 2017 ein junges Mädchen von einem Afghanen erstochen, seither kommt Kandel nicht zur Ruhe. […] Quelle: Wormser Zeitung

Update: Wie die Bild berichtet, suchte die Polizei bereits Ahmet T. zur Abschiebung, zu spät für die 21-Jährige Cynthia. Fotos vom Tunesier im Bericht der Bild.

Loading...
Neuste Älteste Beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
BB
Mitglied
BB

Wann hören solche Leute mal mit ihren scheixx Gelaber auf! Wieder ist eine junge Frau abgestochen worden, von einem Tunesier!, was hat der hier überhaupt zu suchen!?
Vertrauen in die Justiz…aber sicher doch!!

Nyah
Mitglied
Nyah

Ja die Rechten sind doch wirklich unser größtes Problem , Herr OB…ich.hab wohl verpasst , das, das die Typen sind die immer mit Messern rumlaufen und Frauen und Männer töten…..echt ich bin sowas von uninformiert und froh das sie mich aufklären, ohne sie würde ich blöd sterben

obo
Mitglied
obo

Und wieder mal,wer hätte das erwartet, eine deutsche Frau als Opfer, welche in ihrer blinden Naivität, sämtliche vorhergegangene Warnungen und Beispiele ignoriert hatte. Tut mir zwar leid um die junge Frau, aber es ist eine von Vielen, die dafür mit dem Leben bezahlen mußte. Und natürlich, für den SPD-Affen von Bürgermeister, ist das wieder ein trauriger Einzelfall.Und in seinem blinden Vertrauen zur Justiz,die bisher bei diesem polizeibekannten ausländischen Verbrecher untätig war und auch jetzt untätig sein wird,warnt er gleich mal wieder vor rechtsextremen und populistischen Kräften. Nicht Rechtsextreme oder Populisten haben diese Frau umgebracht, sondern ein hochbejubelter Asylforderer, der trotz… Weiterlesen »

Mambo
Mitglied
Mambo

Tote Deutsche sind eben nur der Kollateralschaden der Umsiedlungspolitik der Regierung. Dank Frau Merkel und der EU. Viel wichtiger ist der Kampf gegen Rechts.

Mambo
Mitglied
Mambo

Ich glaube , wir müssen langsam darüber nachdenken, uns zu wehren. Der Staat kann uns nicht mehr schützen und die Justiz versagt immer öfter. Das klingt erst mal gefährlich, aber wird mit jedem Toten immer notwendiger. Bin ich jetzt schon ein Rechtspopulist , oder ist das nur mein gesunder Menschenverstand ? Eigentlich Scheißegal , denn alles neben Rot- Rot-Grün ist eh schon Braun.

Bingo
Mitglied
Bingo

Uns platzt der Kragen !
Jeden Tag neue „Einzelfälle“ und dieser OB warnt vor Räächtspopulisten.
Den Fokus auf die bösen Räächten zu lenken, ist ein mieser Trick und soll von der Tat ablenken.

docsavage
Mitglied
docsavage

Stimme zu 100% zu, nur wird man, wenn man sich ENTSPRECHEND wehrt, die volle Leistungsfähigkeit unserer „geschätzten“ Justiz – oh Wunder! – zu sehen bekommen. Das Problem ist, dass es VIELE braucht, um eine „passende Überraschung“ zu servieren – und die bekommt man eben wegen der altbekannten „Kopf-in-den-Sand-steck- Mentalität“ von vielen Teilen der „Stammbevölkerung“ nicht unter einen Hut !

rz6vvz
Mitglied
rz6vvz

Herr Bürgermeister treten sie zurück.

FX9799
Mitglied
FX9799

Worms braucht sofort ein Konzert gegen Räääächts.
Coca cola, Flixbus, BlaBlaCar, etc können dann wieder Sponsor spielen,
und der Steinbeißer kann wieder Werbung dafür machen.

Fausti
Mitglied
Fausti

Richtig, her mit dem „stinkenden Fisch“ und eine Party für die Jugend.

docsavage
Mitglied
docsavage

Man kann es nicht oft genug sagen: WANN WERDEN ES DIE FRAUEN/MÄDELS ENDLICH EINMAL GERAFFT HABEN, DASS MAN SICH MIT DIESEM DR******** NICHT EINLÄSST ??!!!

td280558
Mitglied
td280558

Wieder ein „Kollateralschaden“ der invasionsfreundlichen Merkel-Diktatur. Man kann nun einwenden, daß sich jede Frau, jedes Mädchen mehrmals und gut überlegen muß, sich auf einen kulturfremden, moslemischen Mann einzulassen, aber trotz und alledem ist es ein grausamer MORD, dem dieses bedauernswerte, junge Mädchen zum Opfer gefallen ist. Was aber macht der Oberbürgermeister von Worms, Herr Michael Kissel (SPD)? Er sorgt sich – allen Ernstes – vordringlich darum, daß diese Untat von „Rechtspopulisten“ mißbraucht bzw. instrumentalisiert werden könnte! Daß unsere so genannte „Regierung“ aus verkommenen und verlogenen Verrätern besteht, das ist ja mittlerweile bekannt. Daß jedoch auch auf kommunaler Ebene, dort, wo… Weiterlesen »

leevancleef
Mitglied
leevancleef

Man schaue sich das Foto der BILD und versuche eine Einschätzung: Junge, hübsche Frau, jahrelang indoktriniert, vielleicht in der Flüchtlingshilfe tätig, naiv, einfältig und kaum noch Selbsterhaltungstrieb. Der Kerl, verschlagen, selbstherrlich, Obermacho, machtlüstern und dauergeil. Wird niemals Widerspruch dulden. Dass sich eine Frau von ihm trennt……. alleine die Vorstellung würde ihn rasend vor Eifersucht und verletzter Ehre machen. Also leicht vorhersehbar, wie so was endet. Wieder mit einer Leiche. Die Eltern tun mir leid. Ändert aber nichts an ihrer erheblichen Mitschuld. Haben dem Kerl die Tochter regelrecht in die Kiste gelegt. Mein Gott, wie unendlich dumm und weltfremd können Menschen… Weiterlesen »