Witze über den Islam? Jürgen von der Lippe würde um sein Leben fürchten

9
2365

Man kann über alles Witze machen, über Nazis, den Papst, über Ostfriesen, über Blondinen, nur beim Islam hört der Spaß auf, von dem Merkel schwadroniert, dass „er zu Deutschland gehört“. Heute gilt umso mehr – und das in einem aufklärten Deutschland – bloß keine Gefühle der Muslime verletzen, wer sich der politischen Korrektheit anpasst und sich in die Respektliste einreiht, das betrifft vor allem Kabarettisten und Komödianten, dem geht es eben besser, man braucht keine Anzeigen, Morddrohungen und/oder um sein Leben fürchten.

Um die Schar der reflexartig Beleidigten aus dem Weg zu gehen und womöglich nicht als islamophob zu gelten, verzichtet auch Jürgen von der Lippe auf Witze über den Islam.

Tag24.de berichtet:

Würde Jürgen von der Lippe über den Islam witzeln? Trotz seiner Vorliebe für politisch unkorrekte Witze verneinte das der einstige „Geld oder Liebe“-Moderator mit der Vorliebe für Hawaiihemden. Das erklärte er nun anlässlich der Veröffentlichung seines ersten Romanes „Nudel im Wind“ im Gespräch mit der Bild am Sonntag. Er würde sich „wohl nicht trauen“, verriet der 70-Jährige im Gespräch. Er sei „nicht genug eingelesen“, gestand der gebürtige Ostwestfale. Selbst wenn, würde er es nicht tun: Der Grimme-Preisträger fürchte um sein Leben.

„Wir hier in Mitteleuropa leben im postreligiösen Zeitalter, weltweit nimmt die Religiosität aber eher zu“, erklärte er 2015 im Gespräch mit Planet Interview und fügte hinzu: „Ich sehe das mit einer gewissen Beunruhigung, auch was den Islam angeht.“

Mittlerweile sei der Schauspieler in eigenen Worten „altersmilde“ geworden. Doch er mahnte weiter an, dass man „mit religiösen Fanatikern ja nicht diskutieren kann.“ Denn: „Für die ist das ein göttlicher Auftrag, da kommt man mit Argumenten nicht gegen an.“

Loading...
Neuste Älteste Beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
td280558
Mitglied
td280558

„Von wem Du beherrscht wirst, erkennst Du daran, wen Du nicht kritisieren darfst.“ (Zitat frei nach Voltaire).
Und wer über den satanischen Mord- und Totschlagskult Islam Witze macht, der muß um sein Leben fürchten. So schauts leider aus. Musel sind in dieser Hinsicht absolut spaßbefreit.

NEMO
Mitglied
NEMO

Tja es geht abwärts mit Deutschland und der westlichen EU.
Auf ins gelobte Land unter islamischer Führung.
Demokratie und Fortschritt war gestern.
Bald nun haben wir die Scharia.

Petrus
Mitglied
Petrus

Das bedeutet doch schon die Unterwürfigkeit der deutschen! Ich kotz im Strahl…

Petrus
Mitglied
Petrus

Versucht doch mal in den gleichgeschalteten Medien was zu schreiben. Die kleinste Kritik wird geblockt. Meinungsfreiheit in D ist abgeschafft!

NEMO
Mitglied
NEMO

Ja stimmt leider.
Ist mir auch schon oft passiert.
Der neue Faschismus ist schon da und es ist der Islam.
Nur so schlimm wie die NS Zeit war.
Hitler hatte noch auf Technik und technischen Fortschritt gesetzt.
Der Islam setzt auf Dummheit und Mittelalter.

obo
Mitglied
obo

Naja, dieser Bühnenkasper ist schließlich schon 70. Klar, daß der Angst hat, aber darin liegt ja das Problem. Aber besonders solche Leute, die im öffentlichen Rampenlicht stehen, könnten was dagegen tun, daß man das Kind und die Probleme bei Namen nennt.Solchen Leuten, würden die Besucher seiner Veranstaltungen aber auch das abkaufen, wenn er bestehende Probleme in den Shows auf den Tisch bringt. Aber nein, dann schon täglich die Sorgen mit seinem Lied begrüßen. Guten Morgen liebe Sorgen, seid ihr auch schon alle da. JA die Sorgen, sind eben da und dagegen sollte Jeder was tun, jeder Zeit an jedem Ort.Alles… Weiterlesen »

Rocky Steel
Mitglied
Rocky Steel

Mit den Mohammedaner gibt es weder Kompromisse noch ansatzweise einen Dialog. Der Islam ist menschenverachtend Frauenfeindlich, Homophob, eine unterdrücker Ideologie/Religion und Blutrünstig. All diese Attribute sind demokratiefeindlich und wider besseres Wissen hofiert/fördert Politik, Medien und Talkshows diesen Islam. Ich kann mich noch gut daran erinnern wie ,Dieter Nuhr über den Islam Witze machte und das Kind beim Namen nannte. Und heute kennt er nur noch ein Feindbild AfD, Dresden, Chemnitz, Kandel usw. Staatsfeind Nr.1 sind unsere eigenen Leute. Sie sind der Treibstoff des Islams.

Bingo
Mitglied
Bingo

Der hat doch nur Angst, dass der Rubel nicht mehr rollt !

TM
Mitglied
TM

…immerhin benennt er das Problem.