Wird Trump die Wahl gestohlen? USPS-Whistleblowers packen aus: Stimmzettel wurden zurückdatiert!

2039

Präsident Donald Trump twitterte im Juni 2020, wir sollten mit „massiver Korruption“ („Millionen gefälschter Stimmzettel“) rechnen. Millionen von Briefwahlzetteln werden vom Ausland und anderen Ländern gedruckt werden. Es wird der Skandal unserer Zeit sein. Er wiederholte dies immer wieder bei Kampagnenauftritten und in öffentlichen Äußerungen.

Ist die Briefwahl ein Sicherheitsrisiko im Hinblick auf eine Wahlmanipulation? Wie sieht Trumps Behauptung jetzt angesichts des offenbar massiven Wahlbetrugs aus, der landesweit aufgedeckt werden soll? Nachfolgend zwei Beispiele, die von Manipulation berichten.

Beispiel Pennsylvania:

Project Veritas veröffentlichte ein Undercover-Video eines USPS-Whistleblowers aus Pennsylvania, in dem der Befehl seines Anti-Trump-Postmasters für illegal zurückdatierte Stimmzettel offengelegt wurde. Der Betrug geschieht, während wir sprechen … sie werden laut unserem Whistleblower morgen in Pennsylvania Stimmzettel sammeln und zurückdatieren“, sagte O’Keefe. „Stimmzettel, die heute, morgen und gestern eingehen, sollen alle am 3. abgestempelt werden“, sagte der Whistleblower. „Sie wollen immer noch, dass wir morgen (Freitag, den 6.) Stimmzettel abholen“, fügte er hinzu.

 

Beispiel Michigan:

Eine USPS Whistleblower-Detailrichtlinie von Vorgesetzten aus Michigan: Verspätete Mail-In-Stimmzettel, wie sie am 3. November 2020 eingegangen sind, werden akzeptiert „Trennen Sie sie von der Standardbriefpost, damit sie sie mit dem Datum des gestrigen Tages von Hand stempeln und durchstellen können“ – sagte der Whistleblower.

 

Folgt Politikstube auch auf: Telegram