Wird super klappen! Migration: Frontex soll Ärmelkanal aus der Luft überwachen

821
Symbolbild

Da kommt die richtige Behörde zum Einsatz: Nach dem Tod von 27 Migranten im Ärmelkanal wollen die Anrainer härter gegen Schleuser vorgehen. Ein Frontex-Flugzeug soll den Meeresarm „Tag und Nacht“ überwachen.

Diesmal ist es nur ein Flugzeug von Frontex, keine Schiffe wie im Mittelmeer, die Bootsmigranten aufsammeln und hilfreich bei der Fahrt bis ans europäische Ufer sind. Diese Behörde nimmt die Aufgabe des EU-Außengrenzschutz sehr ernst,  daher verzichtete Polen auf die Unterstützung bei der Bewältigung der Invasion an der polnisch-weißrussischen Grenze, und es dürfte im Fall Ärmelkanal interessant werden, wohin diese aufgespürten Schleuserboote letztendlich gebracht werden – zurück nach Frankreich oder ins Zielwunschland.

Zeit Online:

Bei einem Krisentreffen zur Migration über den Ärmelkanal haben Frankreich, Belgien, die Niederlande und Deutschland einen härteres Vorgehen gegen Schleuser vereinbart. Ab Mittwoch soll ein Flugzeug der EU-Grenzschutzbehörde Frontex die Küste des Ärmelkanals überwachen. Das Flugzeug werde „Tag und Nacht“ das Gebiet von Frankreich bis zu den Niederlanden überfliegen, sagte der französische Innenminister Gérald Darmanin nach dem Krisentreffen, an dem auch Vertreter der EU-Kommission, sowie der Behörden Frontex und Europol teilnahmen.

Frankreichs Regierung sei bereit, mit ihren „britischen Freunden“ zusammenzuarbeiten, um die Migrantinnen und Migranten auf ihrem Weg nach Großbritannien aufzuhalten, sagte der französische Innenminister. Dies müsse aber „auf Augenhöhe“ geschehen. So müsse Großbritannien legale Migrationswege schaffen und die illegale Beschäftigung von Flüchtlingen erschweren.

Folgt Politikstube auch auf: Telegram