„Wir werden ein zweites 2015 erleben“ – Seehofer warnt vor neuer Flüchtlingskrise

2034

2015 darf sich nicht wiederholen? Sieht aber verdammt danach aus: Bundesinnenminister Horst Seehofer warnt vor neuer Flüchtlingskrise, mit dem Gefahrenhinweis „Wir werden ein zweites 2015 erleben“. Offenbar liegen Seehofer mehr Informationen auf dem Tisch, als er der Öffentlichkeit preisgeben möchte? Statt warnen sollte man besser handeln?

Nun könnte ein neuer Massenansturm von „Flüchtlingen“ an der deutschen Grenze sich anbahnen, Hunderttausende vertriebene Syrer, die sich als Glücksucher auf den beschwerlichen Weg durch zig sichere Staaten machen, in der Hoffnung, auf ein besseres Leben in Deutschland. Sollte die geballte Flüchtlingswelle tatsächlich eintreffen, so dürfte ein kritischer Zustand erreicht bzw. überschritten werden und das Fass zum Überlaufen bringen.

Im Dezember 2016 versicherte die Kanzlerin Angela Merkel, dass die Lage von 2015 mit einem Ansturm von Flüchtlingen an Deutschlands Grenzen nicht noch einmal vorkommen soll. „Eine Situation wie die des Sommers 2015 kann, soll und darf sich nicht wiederholen“, sagte Merkel bei ihrer Rede vor dem CDU-Parteitag in Essen. „Das war und ist unser und mein erklärtes politisches Ziel.“

[…] Droht Deutschland eine neue Flüchtlingskrise mit HunderttausendenMenschen binnen weniger Monate?

Davor warnt laut dem „Handelsblatt“ Innenminister Horst Seehofer (70, CSU). Gegenüber Bundestagsabgeordneten habe er gesagt: „Wir werden ein zweites 2015 erleben“, also einen Ansturm Flüchtender an der deutschen Grenze.

Hintergrund sei die aktuelle Vertreibungswelle durch massive Angriffe des Assad-Regimes und Russlands im Nordwesten Syriens.


Loading...
Benachrichtige mich zu: