Willkommen im Überwachungsstaat: Biometrische Datenerfassung umgibt Sie überall

947
Symbolbild

Das weltweite digitale Panoptikum ist nicht in Sicht – es ist bereits da. Während China mit insgesamt 200 Millionen Überwachungskameras im ganzen Land die meisten in Betrieb hat, wären die meisten Menschen schockiert, wenn sie wüssten, dass die Vereinigten Staaten die größte Anzahl von Überwachungskameras pro Person haben. China mag in seinem Massenüberwachungs- und Kontrollsystem am weitesten fortgeschritten sein, aber mit dem Export dieser Technologie holen die Regime rund um den Globus schnell auf.

Im Informationszeitalter ist „die wertvollste Ressource der Welt nicht mehr Öl – es sind Daten“. Biometrische Identifikatoren wie Gesichtsgeometrie, Fingerabdrücke, Stimmabdrücke und sogar die eigene DNA sind heute sehr begehrte Güter. Die rasanten Entwicklungen bei der Erfassung biometrischer Daten, die in jeden Aspekt unseres täglichen Lebens einfließen, haben die Öffentlichkeit verwundbar gemacht, während die Gesetzgeber beim Schutz der privaten Daten ihrer Bürger ins Hintertreffen geraten.

Während der weltweite Markt für biometrische Technologien im Jahr 2022 auf etwa 49 Milliarden US-Dollar geschätzt wird, soll sich der Wert der Branche bis 2027 auf 102 Milliarden US-Dollar mehr als verdoppeln. Die treibenden Faktoren für diesen boomenden Markt sind die Integration biometrischer Systeme in Smartphones und IoT-Geräte (Internet der Dinge) wie Amazons „Echo“ sowie die steigende Nachfrage nach biometrischen Systemen sowohl im öffentlichen als auch im privaten Sektor.

Während das weltweite Überwachungssystem Gestalt annimmt, sind die Verbraucher zu Recht misstrauischer geworden. Eine kürzlich durchgeführte Umfrage ergab, dass 86 % der Befragten sich zunehmend Sorgen um den Schutz ihrer Daten machen, und 78 % der Befragten sind besorgt über die Menge der über sie gesammelten Daten.

Weiterlesen auf uncutnews.ch

5 4 Bewertungen
Artikel Bewertung
Folgt Politikstube auch auf: Telegram

2 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
MaMa
MaMa (@mark)

78 % machen sich Sorgen?
Und nutzen weiter ihre Plastikkarten und Bonuspunkte …
Für ein paar Cent verkaufen sie sich und ihre Daten.

Timon
Timon (@timoxx20)
Antwort an  MaMa

Insbesondere das Smartphone nicht vergessen! Diese Drecksdinger sind zur GEISEL der Menschheit mutiert. Man kann es auch als „Der Spion in deiner Hosentasche“ bezeichnen.

Zuletzt bearbeitet 2 Tage her von Timon