Wieder Tumulte in der Flüchtlingsunterkunft in Fürstenfeldbruck

5
634

In der Flüchtlingsunterkunft am Fliegerhorst ist es am Abend wieder zu Tumulten gekommen. Die Folge war ein größerer Polizeieinsatz, berichtet der BR. Nach Angaben eines Polizeisprechers wurden drei Menschen leicht verletzt.

Die Polizei wurde alarmiert, nachdem es zu einem Konflikt zwischen Bewohnern und dem Sicherheitspersonal gekommen war. Aus Wut drückten einige Bewohner den Feueralarm. Die Feuerwehr rückte an.

Hubschrauber über der Unterkunft
Mehrere Dutzend Streifenwagen fuhren zu der Unterkunft, um die Lage zu beruhigen. Auch Kräfte der Bereitschaftspolizei wurden hinzugezogen. Über der Unterkunft kreiste ein Hubschrauber.

Immer wieder Konflikte
Durch die Tumulte wurden nach einer ersten Übersicht drei Menschen leicht verletzt. In den vergangenen Monaten kam es in der Unterkunft am Fliegerhorst vermehrt zu Krawallen und Streitigkeiten, zuletzt waren Verlegungen von Bewohnern oder Streit um das Essen die Ursachen.

Auslöser noch unklar
Was der Auslöser für den gestrigen Konflikt war, muss noch abgeklärt werden. In der Einrichtung sind rund 1.000 Menschen überwiegend aus Afrika untergebracht.


Folgt und kommentiert unsere Beiträge auch im neuen sozialen Netzwerk für die Mitte der Gesellschaft. Kehrt dem Verfolgungsbuch „Facebook“ den Rücken. Hier anmelden
Loading...
Neuste Älteste Beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Nyah
Mitglied
Nyah

Mit diesen Afrikanern werden wir noch viel Spass bekommen. Was war’s diesmal …..die Sahnetorte zu fett? Warum lässt man die überhaupt erst rein….Schmarotzer

Petrus
Mitglied
Petrus

Weil die Blutraute es will.

Mohrenk..f
Mitglied
Mohrenk..f

Es wurd an die 100X Feueralarm ausgelöst. Spätestens beim 2X hätte ich die Feuerwehr reingeschick und mit nem C-Rohr mal gut “Feuer gelöscht“ bis ihnen die Augen raus fliegen(siehe den Rentner bei Stuttgart 21). Es wird sich auch immerwiede gewundert, dass abzuschiebende Ni§$&r nicht angetroffen werden – ja iss es denn ein Wunder, wenn ich so brunsblöd bin und die Abschiebung ankündige!! Auch am Flughafen oder im Flieger randalieren sie dann so lange bis der Pilot die Mitnahme verweigert. Könnte alles umgangen werden. Eine Transportmaschine der Bundeswehr, da kann sich der Pilot nicht weigern und jeder Arzt der noch am… Weiterlesen »

Petrus
Mitglied
Petrus

Je mehr es knallt desto mehr sehen was los ist.

obo
Mitglied
obo

Essen schmeckt nicht, Pudding gibt es nicht,Geld ist zu wenig, Frauen wollen nicht so wie dieses Pack,also Randale. Die kommen aus allen möglichen Länder hier her,sollen sich möglichst integrieren,aber denken gar nicht daran. Immer wieder neue Konflikte mit iesem elenden Pack. Und da sind di noch immer hier. Als einzige Lösung werden sie verlegt,anstatt sofort mit dem Knüppel drauf, einsacken und über der Sahara abwerfen.Wie lange soll das noch gehen, wie lang wird solches Geschehen noch verharmlost.Deutschland verkommt immer mehr zum Schlaraffenland für verbrecherische Elemente aus aller Welt.Keiner wehrt sich und in Berlin gingen zigtausende realitätsverweigernde Unterstützer solcher afrikanischer und… Weiterlesen »