Wie „tolerant“ die „Toleranten“ sind: AfD-Abgeordneter Jens Maier aus Kino in Dresden geworfen

1756

Der AfD-Bundestagsabgeordnete Jens Maier (56) (Foto) schrieb am 24.12.2018 auf Facebook:

[…] Ja, Ihr habt richtig gelesen. Ich bin heute Morgen am 24.12. gegen 9.00 Uhr in dem Kino Schauburg in der Dresdner Neustadt des Saales verwiesen worden, weil einige Linksextremisten sich beim Veranstalter darüber beschwert hatten, dass ich als -AfD-Bundestagsabgeordneter mit im Kinosaal war.

Der Veranstalter, der steuerfinanzierte Rote Baum e.V., berief sich dabei auf „sein Hausrecht“. Hier zeigte sich in aller Deutlichkeit, wie „tolerant“ die angeblich Toleranten sind, die sich ihrer Behauptung nach für eine weltoffene Gesellschaft ohne Ausgrenzung einsetzen.

Die extremen Linken aus der Rot-Rot-Grünen Ecke sind bekannt für ihre totalitären Herrschaftsansprüche nach den Ideologien der großen Diktaturen des 20. Jahrhunderts. Dabei bedienen sie sich der ahnungslosen, gutmenschlichen linksgrünen Wählerschaft, denen sie vermutlich alles verkaufen können, Hauptsache das Etikett trägt die Aufschrift „demokratisch“. […]

Die „Toleranten“ feierten natürlich den Rauswurf, so wie der freie Journalist Michael Bergmann auf Twitter: „Wenn der Film im überfüllten Kinosaal am 24.12. gestoppt wird u #AfD-MdB #JensMaier u seine Reichsbürger-Frau unter Applaus aufgefordert werden, den Saal zu verlassen, dann weißt du, dass du im richtigen Kino bist.“

Loading...
Benachrichtige mich zu: