Wie Medien Politiker puschen – Von der Leyen bringt für EU-Job mit: „Herz, Hirn und Ellenbogen“

557

Die derzeitige Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen ist für den Posten als EU-Kommissionspräsidentin nominiert, allerdings glauben 56 Prozent der Wahlberechtigten in Deutschland einer Umfrage zufolge nicht, dass Ursula von der Leyen eine gute EU-Kommissionspräsidentin wäre und eine gute Figur in dieser Position abgeben würde.

Ursula von der Leyen, Ärztin, in die Politik durch ihren Vater (Ernst Albrecht) gerutscht, ein Multitalent, erst Familienministerin dann Arbeitsministerin, danach stolperte die Dame ins Verteidigungsministerium und glänzte mehr oder weniger als Fehlbesetzung, spätestens nach der Berateraffäre hätte man eher an einen Rücktritt gedacht, nun auf dem Weg ins höchste EU-Amt (im Hinterzimmer ausgekungelt), womöglich ist sie in Brüssel besser (bei den Selbstdarstellern) aufgehoben. Vielleicht haben die Briten doch die richtige Entscheidung getroffen? Zumindest Macron (EU-Armee) freut sich, aber auch bei der Bundeswehr dürften die Sektkorken bald knallen, die aufatmet und „Uschi“ nebst ihrer Fönfrisur kaum vermissen wird.

Aber was bringt Von der Leyen nun für den EU-Job mit? Für Focus-Online-Korrespondentin Margarete van Ackeren steht fest: Herz, Hirn und Ellenbogen. Das sind beachtliche Qualifikationen, aber Hauptsache der Platz am Futtertrog ist gesichert.

Nachfolgend einige Auszüge aus dem Artikel:

[…] Was macht einen wirklich starken Politiker aus? Größe? Das träfe auf Helmut Kohl, aber keinesfalls auf Gerhard Schröder zu. Gewichtiges öffentliches Auftreten? Da käme Angela Merkel nicht einmal über die Vorrunde der uckermärkischen Regionalqualifikation hinaus. Vielleicht also ist es so: Verschiedene Alpha-Tiere bringen Verschiedenes mit. Sie alle aber eint der unbedingte Wille zur Macht. Und genau in dieser Sparte ist auch Ursula von der Leyen auf den absoluten Top-Plätzen dabei. Diesen eisernen Willen hat sie nicht nur, wenn es ums politische Kerngeschäft geht.

Horst Seehofer hat über die familienpolitischen Erfolge seiner Kabinettskollegin mal gesagt: „Sie hat binnen Tagesfrist der SPD die Kompetenz abgejagt. Total und brutal.“ Der CSU- Matador hat sich im Laufe der Jahre und in verschiedenen Funktionen häufiger über von der Leyen geärgert, ihr Machtbewusstsein aber hat ihn bei alledem schon beeindruckt.

Der Einsatz härterer Mittel also ist für die 1,61-Meter-Frau kein Tabu, wenn sie ein Ziel vor Augen hat. Bekommt sie den mächtigsten Posten der EU, dann könnte das ihr persönlich helfen. […] Weiterlesen auf Focus Online

Loading...
Benachrichtige mich zu: