Wie die Zukunft aussehen könnte – Rostock: Ortsschilder mit arabischen Schriftzügen dekoriert

14
2413
Foto Identitäre MV

Mehrere Ortsschilder in Rostock wurden mit arabischen Schriftzügen dekoriert, es handelt sich um eine Aktion von Identitäre MV, um zu demonstrieren, wie die Zukunft aussehen könnte, wie die Aktivisten auf Twitter mitteilen. Gleichzeitig soll sich die Aktion wohl auch gegen den Bau der ersten Moschee in Rostock richten, so die Mitteilung von IB Deutschland auf Twitter.

Dazu auch die Pressemeldung der Polizei Rostock: Polizeibeamte sind am Mittwochvormittag (13.03.2019) durch Hinweisgeber auf drei Schilder mit arabischen Schriftzügen aufmerksam gemacht worden. Diese waren unter den originalen Ortseingangsschildern Rostocks in der Südstadt, in Evershagen sowie aus Richtung Bentwisch kommend angebracht. Besagte Schilder ähnelten von Bauart und Farbgebung her den originalen Ortseingangsschilden der Hansestadt. Alle drei Schilder wurden entfernt und sichergestellt. Die Kriminalpolizeiinspektion Rostock hat die Ermittlungen aufgenommen. Zusammenhänge zu einem ähnlichen Sachverhalt vom Februar dieses Jahres in Stralsund werden geprüft.

Loading...
Neuste Älteste Beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
docsavage
Mitglied
docsavage

Sehr gut, irgendwie muss es ja möglich sein, diesem Multikulti-Fanclub da oben in Berlin seine eigene Blödheit und Ignoranz vor Augen zu führen.

Nyah
Mitglied
Nyah

Na da sind wir ja auch nicht mehr weit von entfernt…ich kann drauf verzichten

Bingo
Mitglied
Bingo

Zitat :
„Die Kriminalpolizeiinspektion Rostock hat die Ermittlungen aufgenommen…………..
Sind Zusatz-Schilder auch schon Hetze ?

docsavage
Mitglied
docsavage

Aber nein, da sind doch nur ein paar Fans der arabischen Sprache der Aufforderung von Fr. Merkel gefolgt „…die Bürger sollen auf die Schutzsuchenden zugehen, Verständnis schaffen…“ . Die wollen den armen Traumatisierten doch nur helfen, die schwer zu entziffernden Ortsschilder lesen zu können. Ein Deutschkurs und auch der Weg dorthin ist doch nicht zumutbar……

td280558
Mitglied
td280558

Ja, Fakten, die Wahrheit und alles, was diesem völlig verkommenen und verlogenen Drecks-Regime Merkel nicht in den links-rot-grün-versifften Kram paßt, heißen heute Fake News und [rechte] Hetze!

Groll
Mitglied
Groll

Da kommen gleich richtige Heimatgefühle auf. Es fehlen für einen richtigen Multikultistaat aber noch einige Zusatzschilder!

obo
Mitglied
obo

Also wieder mal ein Prüffall. Und endlich konnte die Polizei mal zeigen, was sie drauf hat, Schilder verhaftet,Gefahr gebannt. War sicher eine ganze Hundertschaft dafür nötig. Aber eine sehr gute Aktion von der Identitären,sowas zeigt Wirkung. Rostock muß zu seiner Stärke von Anfang der 90-er Jahren zurückfinden ,damals als sie schon einmal die Invasion von Hunderten unzivilisierten Zigeunern abgewendet hat,als sich der Volkszorn gegen die Angriffe und gegen das Verhalten dieses Romavolkes gegenüber den deutschen Bewohnern Luft machte und das in brennenden Häusern endete. In aller Windeseile wurden diese Zigeuner mit Bussen aus der Stadt gebracht.Die Zigeuner sind weg und… Weiterlesen »

bullfield
Mitglied
bullfield

alles gut und schön. aber keinen von euch sehe ich auf der straße um dagegen zu demonstrieren. nur dort kann diese merkel-clique bekämpft werden. in dresden macht das PEGIDA seit 4 1/2 jahren. und wo bleibt ihr alle? ihr seht euch doch noch nicht mal den livestream montags 18:45 an. hört auf, die faust in der hosentasche zu ballen, zeigt sie !! wenn ihr dazu zu feige seid, hört auf, eure kommentare abzulassen. seht nach frankreich, was die gelb-westen machen !! also: NACHDENKEN UND HANDELN !!!!

PS
Webmaster
PS

Woher stammen deine Informationen, was unsere Mitglieder machen?

bullfield
Mitglied
bullfield

@webmaster: ganz einfach: wo gibt es noch nennenswerte und regelmäßige demos außer in dresden, cottbus, bautzen. die teilnehmerzahlen dort sind trotz allem immer noch zu wenig. die follower bzw. online-zuschauer auf PEGIDA.de sind eher gleichbleibend. und die mainstream-medien müßten berichten, wenn es nennenswerte und anhaltende proteste in anderen städten gäbe. wenn es also leute gibt, die sich gegen unsere regierung und diese verfluchte einladungspolitik an versorgungssuchende wehren wollen und das somit volkes wille wäre, sollten diese leute ihren protest öffentlich machen. kommentare in den foren zu verfassen kann also nur der anfang sein – taten müssen folgen. PS : ICH… Weiterlesen »

Nyah
Mitglied
Nyah

Ich muss sie leider entäuschen, ich wohne zwar nicht in Dresden , aber wenn ich dort bin nehme ich an den Demos auch teil. Auch an anderen Demos ,nur finden die ihren Anklang nicht in den hiesigen Medien und ich rede mit Menschen Klartext….aber angreifen so wie sie….das mache ich nicht…schon mal gar nicht, wenn ich die ,so wie hier drin nicht persönlich kenne…viele werden wohl tun was sie könen….vielleicht auch was sie sich noch trauen Vielen wurde eben auch mit Jobverlust gedroht…welcher deutscher Familienvater oder Alleinerziehende/der kann sich das leisten….wer hilft denen dann? Hier kann man seine Meinung kundtun….ändern… Weiterlesen »

bullfield
Mitglied
bullfield

Danke, Nyah, für die ehrlichen Worte. Nein, ich will keinen persönlich angreifen. Und wenn der eine oder andere zu Demos geht, mehr oder weniger häufig, ist das gut, sehr gut. Aber wo sind die 35.000 Menschen, die Anfang 2015 in Spitzenzeiten in Dresden auf der Straße waren? Hat sich die Politik geändert, die PEGIDA Forderungen erfüllt? Die wurden ja noch nicht mal ansatzweise von der „Lügenpresse“ veröffentlicht. Nein, nichts davon! Der überwiegende Teil hier wird sich fragen: PEGIDA? Gibt´s die noch? Ja, uns gibt es noch. Aber die Medien schweigen sich aus oder es werden Kommentare aus dem Zusammenhang gerissen… Weiterlesen »

NEMO
Mitglied
NEMO

Leute vertragt Euch.
Wir wollen doch alle in die selbe Richtung.
Ja nicht jeder hat die Möglichkeit jede Woche an Demos teilzunehmen.
Und es gibt auch viele andere friedliche Möglichkeiten seine Meinung zu vertreten.Auch wenn es vielleicht nicht ganz so auffällig ist wie bei einer Demo.

NEMO
Mitglied
NEMO

Ich gebe Ihnen recht.
Bis auf Frankreich.
Dort sind die „gelb-westen“ auch schon zum Teil islamisch unterwandert.
Und verwenden die Proteste für ihre eigenen islamischen Ziele.